Nutzlose Masken

Süd-Tiroler Freiheit nimmt Benachrichtigung selbst in die Hand!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Die Tiroler Landesregierung warnt erneut ausdrücklich vor den Schutzmasken, die über das Unternehmen „Oberalp“ aus China angekauft wurden. Diese seien nur für den „Niedrig-Risiko-Bereich“ geeignet. Die Süd-Tiroler Freiheit hat das Schreiben zum Umgang mit Schutzmasken aus China an Hausärzte, Alten- und Pflegeheime weitergeleitet.

Der Sanitätsbetrieb hat an Hausärzte, Personal in den Krankenhäusern und an Personal in den Alten- und Pflegeheimen in großem Umfang Schutzmasken aus China verteilt. Leider erwiesen sich diese, was negative Gutachten deutscher und österreichischer Prüfstellen bewiesen, als äußerst mangelhaft. In Österreich wurden diese Masken sofort aus dem Verkehr gezogen.

Indizien legen nahe: Die Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb wussten schon früh von den Mängeln, haben die Information ignoriert und die Sache auch noch zu vertuschen versucht. Auf Antrag der Süd-Tiroler Freiheit und unterstützt von allen Oppositionsparteien im Landtag wird sich deshalb ein Untersuchungsausschuss der Causa annehmen. Denn mit dem Verhalten der Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb könnte die Gesundheit vieler Hausärzte, Pfleger und Ärzte, aber auch deren Patienten, wissentlich aufs Spiel gesetzt worden sein!

Da das Vertrauen in die Verantwortlichen des Sanitätsbetriebes erschüttert ist, hat die Süd-Tiroler Freiheit das neue Schreiben der Tiroler Landesregierung den Hausärzten und Verantwortlichen in den Altenheimen selbst zugeschickt.

Süd-Tiroler Freiheit, freies Bündnis für Tirol.

Das Dokument der Tiroler Landesregierung
, , , , , , ,
Fehlerhafte Schutzmasken auf Corona-Stationen eingesetzt.
Corona-Maskenskandal: Botschaft an Ärzte und Pfleger

Das könnte dich auch interessieren

Menü