Nun auch an die Bevölkerung nutzlose Schutzmasken verteilt?

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, zeigt sich entrüstet von den Machenschaften im Süd-Tiroler Gesundheitswesen. Nicht genug damit, dass man die Gesundheit von Ärzten und Pflegekräften wissentlich aufs Spiel gesetzt hat, indem ein Gutachten vertuscht wurde, welches aufzeigt, dass die Schutzmasken aus China unbrauchbar sind, erschüttert heute ein neuer Masken-Skandal Süd-Tirol: Wie Medien berichten, sind auch die Masken, die vom Sanitätsbetrieb an die Händler und an die Bevölkerung verteilt wurden, völlig unbrauchbar. Angesichts dieser Entwicklungen zeigt sich, dass es richtig war einen Untersuchungsausschuss im Landtag zu fordern.

Mehrere Händler in Süd-Tirol weigern sich die Schutzmasken, die der Sanitätsbetrieb in Süd-Tirol verteilt hat, an ihre Mitarbeiter weiterzugeben, da sie viel zu klein sind und vom Material her so schlecht sind, dass sie keinen Schutz bieten. Auch die Halsschlauchtücher, die die Landesregierung bei einem Verwandten eines Mitgliedes der Landesregierung teuer eingekauft hat, erweisen sich zunehmend als problematisch. In Bozen wurden Einzelhändler bereits bestraft, weil die Halsschlauchtücher nicht den erforderlichen Schutzkriterien entsprechen.

Einige Süd-Tiroler Ärzte hatten von Beginn an vor der Verwendung dieser Halsschlauchtücher gewarnt, da das Gewebe zu großmaschig ist und durch das Tragen am Hals die Tücher ständig angegriffen werden müssen, um sie über Mund und Nase zu ziehen, wodurch die Viren noch mehr verteilt werden.

Anstatt auf die fachlichen Bedenken der Ärzte einzugehen, wurden diese jedoch eingeschüchtert und mit strafrechtlichen Konsequenzen bedroht, wenn sie ihre Kritik öffentlich machen. Gegenüber einem Arzt soll sogar die Drohung geäußert worden sein „Wir werden Dich fertig machen!“

Die Präsidentin der Süd-Tiroler Ärztekammer hat aufgrund dieses ungeheuerlichen Maskenskandals inzwischen ein sofortiges Einschreiten der staatlichen Gesundheitsbehörde gefordert.

Wie lange will die Landesregierung die Verantwortlichen für diesen Skandal im Sanitätsbetrieb ─ allen voran Direktor Florian Zerzer ─ noch schützen?
Die Bevölkerung wird durch die Untätigkeit der Landesregierung massiv verunsichert und verliert zunehmend das Vertrauen in die Maßnahmen des Landes.

Als gewählter Politiker dieses Landes, der für diesen Skandal nicht verantwortlich ist, der sich aber für das gesundheitliche Wohlergehen der Bevölkerung verantwortlich fühlt, kann ich mich für das beschämende und verantwortungslose Vorgehen der Landespolitik nur entschuldigen. So etwas haben sich die Ärzte und Pflegekräfte, aber auch die Bürger in Süd-Tirol nicht verdient!

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , , ,
Maturanten brauchen endlich Klarheit!
Heimatbund spendiert knapp 50 Schutzvisiere

Das könnte dich auch interessieren

Menü