Summercard Brixen

Gleiches Geld für weniger Angebot!

Ein Ticket für viele Freizeitangebote: Auch heuer stellt die Stadtgemeinde Brixen die sogenannte „Summercard“ zur Verfügung. Mit dieser können mehrere Einrichtungen in Brixen und Umgebung besucht werden. Der Preis ist in etwa gleich wie im vorigen Jahr, das Angebot wurde aber reduziert. Stefan Unterberger, Mitglied der Bezirksgruppe Eisacktal der Süd-Tiroler Freiheit, schlägt deshalb vor, auch den Preis entsprechend zu reduzieren.

„Es ist erfreulich, dass den Bürgern trotz Corona-Krise ein Freizeitangebot mittels Summercard zur Verfügung gestellt wird. Jedoch sollte die Gemeinde auch den Preis für die Bürger entsprechend dem reduzierten Angebot anpassen“, ist Unterberger überzeugt.

Denn gar einige Gültigkeitsbereiche der Karte entfallen, so z.B. die Schwimmbäder Feldthurns, Meransen und Mühlbach. Andere Anlagen wie die „Aquarena“ oder die Kletterhalle können nur mehr stark eingeschränkt genutzt werden. Bedauerlich findet Unterberger auch, dass die Bürger der umliegenden Gemeinden keine reduzierten Tarife mehr in Anspruch nehmen können.

Unterberger macht aber auch konkrete Vorschläge, wie die Summercard in Zukunft attraktiver gestaltet werden könnte: „Die Summercard sollte auch als Fahrschein in den öffentlichen Verkehrsmitteln gelten. Ebenso sollten die E-Bike-Ausleihstationen in das Angebot aufgenommen werden. Dies wäre eine gute und umweltfreundliche Ergänzung zu den bestehenden Angeboten“, betont Unterberger abschließend.

Stefan Unterberger, Mitglied der Bezirksgruppe Eisacktal der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , ,
„Polizeigewalt ist auch in Europa ein Problem, siehe Katalonien!“
Fehlende Bodenmarkierungen gefährden Verkehrssicherheit

Das könnte dich auch interessieren

Menü