Süd-Tiroler Freiheit Meran

Zughaltestelle in Sinich ja, aber mit geeignetem Standort

Die Spitzenkandidaten der Süd-Tiroler Freiheit Meran, Reinhild Campidell, Christoph Mitterhofer und Alexander Leitner, unterstützen das Vorhaben der Gemeinde Meran, in Sinich eine Zughaltestelle zu errichten. Da die Entscheidung über den Standort erst fallen muss, schlagen die Spitzenkandidaten der Bewegung das Gelände hinter dem „Keramarket“ vor. In ihrer Presseaussendung erklären sie warum.

Eine Zughaltestelle in Sinich würde insbesondere den Berufspendlern zugutekommen, die in den Industriezonen von Sinich und Lana arbeiten. Vor allem würde für jene eine Entlastung geschaffen, die eine weite Strecke zum Arbeitsplatz haben. Bislang ist es für diese Menschen nur über Umstände möglich, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Industriezonen zu gelangen.

Die Süd-Tiroler Freiheit Meran spricht sich daher für eine Zughaltestelle in Sinich aus und sieht den idealen Standort hierfür beim Gelände hinter dem „Keramarket“. Auch der Stadtviertelrat von Sinich befürwortet diesen Standort. Bushaltestellen, eine Anbindung ans Radwegenetz und eine freie Fläche für den Pendlerparkplatz seien dort bereits vorhanden. Auch der Verbrauch von neuen Grünflächen würde verhindert. Außerdem würde neben der Hauptverkehrsachse der Lärm niemanden stören.

Christoph Mitterhofer, Reinhild Camipell & Alexander Leitner, Spitzenkandidaten der Süd-Tiroler Freiheit Meran.

, , , , , ,
„Schauen nicht zu, wie Grundrechte abgeschafft werden!“
Wer nichts zu verbergen hat, braucht den U-Ausschuss nicht scheuen.

Das könnte dich auch interessieren

Menü