Schülertransport

Hunderte Betriebe vor dem Aus – Kompatscher schweigt!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Der Mietwagensektor gehört zu jenen Branchen, die aufgrund der Corona-Krise zu den meistgeschädigten gehören. Während sich hunderte von Süd-Tiroler Mietwagenunternehmer jetzt große Sorgen machen, weil ihre Unternehmen wohl vor dem Aus stehen, ist der Landeshauptmann um die korrekte Wortwahl in diesem Zusammenhang besorgt.

Sollte das auswärtige Unternehmen „Tundo“ tatsächlich den Wettbewerb für den Schülertransport, in dem es um satte 27 Millionen Euro geht, gewonnen haben, kostet es all jenen Süd-Tiroler Kleinunternehmen, die bisher den Schülertransport verlässlich und professionell durchgeführt haben, ihre Existenz.

Für Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, ist die Reaktion von Landeshauptmann Kompatscher deshalb nicht nachvollziehbar: „Er gibt zwar eine Stellungnahme über die ‚korrekte‘ Wortwahl ab, aber sagt kein Sterbenswörtchen zur Tatsache, dass hunderte Süd-Tiroler Kleinunternehmen vor dem Aus stehen!“

Über 4.000 Grund- Mittel- und Oberschüler wurden von heimischen Mietwagenunternehmen täglich, pünktlich und professionell zur Schule gebracht. Ob dies mit dem süditalienischem Unternehmen Tundo auch noch so sein wird ist fraglich, da das Unternehmen bereits im Behindertentransport für Bauchweh sorgte: Fahrern wurden ihre Löhne nicht ausbezahlt, Autos waren nicht konform, beeinträchtigte Personen wurden nicht pünktlich oder gar nicht abgeholt und konnten mit den Fahrern nicht kommunizieren, weil diese nicht deutsch konnten.

„Wenn so ein Unternehmen jetzt eine Ausschreibung in Höhe von satten 27 Millionen Euro gewinnt, ist das tragisch! Hunderte Kleinunternehmer, die Schülern und Eltern jahrelang einen professionellen und verlässlichen Schülertransport garantiert haben, schauen womöglich durch die Finger“, betont Atz Tammerle. „Nach dem Desaster mit der Milch-Ausschreibung erleidet die Landesregierung die nächste Bauchlandung. Darüber sollte sich Kompatscher Gedanken machen, und nicht über politische Korrektheit!“

Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , ,
„Bürger wollen Gerechtigkeit und Veränderung!“
SHB: Zum Tode von Dekan Johannes Noisternigg

Das könnte dich auch interessieren

Menü