Gemeindewahl

„Freies Bündnis Prad“ mit eigenem Bürgermeisterkandidaten

Gemeinderatswahlen: In Prad ist eine neue politische Kraft aus den Wurzeln der Süd-Tiroler Freiheit entstanden, welche sich „Freies Bündnis Prad“ nennt. Dem Bündnis gehören Kandidaten aus mehreren politischen Spektren an. Aktuell befinden sich elf Kandidaten bunt gemischt nach allen Altersstufen auf der Kandidatenliste. Angeführt wird die Liste vom Bürgermeisterkandidaten Alfred Theiner. Theiner sieht sich und seine Liste als klare und starke Alternative zu der derzeit regierenden Koalition aus SVP und „Liste Gemeinsam für Prad“.

„In der aktuellen Periode ist einiges schiefgelaufen und es gibt noch sehr viele alte Baustellen“, meint Alfred Theiner. Ein Hauptthema sei nach wie vor das Trinkwasserproblem und der enorme Trinkwasserverlust. Außerdem gelte es, für die Verkehrsproblematik rund um die Hauptstraße sowie für die Instandhaltungen einiger Straßen, die im desolaten Zustand sind, Lösungen zu finden. Auch in der Fraktion Lichtenberg gebe es noch ziemlichen Klärungsbedarf beim Neubau des Widums und der Feuerwehrhalle sowie bei der Dorfplatzgestaltung. Weiters wurde es verabsäumt, das Dorf stets sauber und gepflegt zu halten, obwohl für das Konzept zur Prader Dorfentwicklung sehr viel Geld in die Hand genommen wurde.

„Doch nicht nur Kritik ist angesagt, auch eigene Ideen müssen her“, ist Theiner überzeugt. Er will sich für ein Altersheim in Prad sowie für die Erweiterung des Ärzteambulatoriums einsetzen. „Außerdem hat das Allgemeininteresse stets vor dem Privatinteresse zu stehen, was in der aktuellen Periode leider nicht immer der Fall ist“, so der Bürgermeisterkandidat. Als Beispiel sei der Mailänder Grund genannt.

„Es gibt einiges zu tun“, sagt Alfred Theiner, der sich bereit zeigt, sich den Herausforderungen zu stellen. Theiner steht für eine offene, bürgerfreundliche und bürgernahe Gemeinde. Als Tierarzt ist er oft bei den Bürgern und kennt daher viele Sorgen und Nöte. Bereits in der Opposition war es für ihn immer wichtig, nicht nur auf Fehler und Mängel hinzuweisen, sondern auch selbst konstruktive Vorschläge einzubringen, wie beispielsweise die Kartonsammlung für Prader Betriebe, die Abhaltung einer Bürgerversammlung oder die Erweiterung des Ärzteambulatoriums. Leider wurden all diese Vorschläge von den Regierenden abgelehnt.

Das Ziel des neuen Bündnisses ist es daher, nicht nur deutlich stärker zu werden und damit die alten verkrusteten Strukturen aufzubrechen, sondern auch aktiv und tatkräftig im neuen Gemeinderat mitzuentscheiden und mitzubestimmen. Darum lautet das Motto von Alfred Theiner: „Man kann zwar nicht immer alles können, aber man muss zumindest immer mit aller Kraft das Bestmögliche versuchen.“

Alfred Theiner, Bürgermeisterkandidat „Freies Bündnis Prad“.

, , , , , ,
Gemeindewohnungen
Francos Nachfolger Juan Carlos flieht aus Spanien

Das könnte dich auch interessieren

Menü