Was kommt noch alles?

Süd-Tiroler Gesundheitswesen versinkt im Masken-Skandal.

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Bedrohte Ärzte, infiziertes Gesundheitspersonal, beschlagnahmte Masken, getürkte Prüfberichte… Es vergeht inzwischen kaum noch ein Tag, an dem sich nicht neue Abgründe im Süd-Tiroler Masken-Skandal auftun. Das Ausmaß dieses Skandals, der das Gesundheitswesen in Süd-Tirol zutiefst erschüttert, ist schockierend und wirft die Frage auf, was noch alles passieren muss, bis die Landesregierung endlich handelt und die Verantwortlichen dieser Machenschaften von ihren Aufgaben entbindet.

Am Wochenende wurde bekannt, dass sich mehrere Mitarbeiter in den Krankenhäusern mit dem Corona-Virus infiziert haben sollen, nachdem sie die mangelhaften China-Masken verwendet hatten. Heute berichtet das Nachrichtenportal SALTO von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen angeblich getürkter Qualitätskontrollen der Masken. Das Gesundheitswesen soll angeblich andere Masken zur Prüfung geschickt haben, um ein positives Gutachten der mangelhaften Masken zu erhalten.

Das negative Gutachten des österreichischen Bundesheeres zu den China-Masken wurde hingegen von einigen Verantwortungsträgern im Gesundheitswesens einfach völlig ignoriert bzw. sogar in Abrede gestellt.

Es ist an der Zeit, dass die Verantwortlichen dieses Skandals endlich zurücktreten bzw. abgesetzt werden, denn der Schaden für das Gesundheitswesen und der Vertrauensverlust der Mitarbeiter sowie der Bevölkerung wird jeden Tag größer.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , ,
Steuerzahler darf für Folgen von Kompatschers Politik bezahlen!
Ausschlüsse aus Kindergärten in der Form nicht akzeptabel

Das könnte dich auch interessieren

Menü