Gemeindewahlen

Freies Bündnis Prad – eine starke Alternative

Bei den nächsten Gemeinderatswahlen stellt sich erstmals das Freie Bündnis Prad mit 11 Kandidatinnen/Kandidaten der Wahl. Dieses Bündnis setzt sich aus politisch Parteiunabhängigen, sowie aus Kandidaten der Süd-Tiroler Freiheit zusammen und bietet den Wählern eine starke Alternative für Prad, Agums und Lichtenberg. Die Liste ist bunt gemischt und an der Spitze steht als Bürgermeisterkandidat Alfred Theiner. Zum ersten Mal für ein politisches Amt kandidieren die Parteiunabhängigen Kurt Agethle, Sarah Gritsch, Matthias Horrer, Tamara Riedl, Karim El Arrach und Florian Nischler. Ergänzt wird die Liste durch die erfahrenen Kandidaten Sieglinde Stocker Gander, Johann Christian Kuntner, Klaudia Thöni und Gustav Wallnöfer. Sie alle wollen eine echte Veränderung in Prad einläuten, denn der Regierungskoalition in der Prader Gemeinde ist es trotz ihrer Mehrheit im Gemeinderat in den letzten 5 Jahren nicht gelungen, einige Weichen richtig zu stellen und folgende wichtige Themen abzuarbeiten:

  • für einwandfreies Trinkwasser und Behebung der Trinkwasserverluste zu sorgen
  • eine Senioren-Struktur mit 24 Stunden-Betreuung umzusetzen
  • in Lichtenberg die Baustelle Widum, Dorfplatz und Feuerwehrhalle bürgernah umzusetzen
  • eine Erweiterung des Ärzteambulatoriums in Angriff zu nehmen
  • die Kartonsammlung für Prader Betriebe wieder einzuführen
  • eine echte Verkehrsberuhigung zustande zu bringen
  • die versprochene Transparenz und Mitsprache der Bevölkerung umzusetzen
  • einige Lagerräume für Vereine zu schaffen
  • regelmäßige Bürgerversammlungen zur Bürgerinformation abzuhalten
  • eine Dorfentwicklung und ein gepflegtes Dorfbild In Angriff zu nehmen

Diese Themen gilt es nun mit vereinten Kräften anzugehen und zu verwirklichen. Besonders wichtig und einfach umzusetzen ist z.B. die Erweiterung des Ärzteambulatoriums. Hier braucht es nur eine weitere Räumlichkeit, die z.B. zweimal pro Woche einem weiteren Hausarzt oder einmal pro Woche einem Kinderarzt zur Verfügung gestellt werden kann. Ebenso und ohne großen Aufwand ist die Kartonsammlung für Prader Betriebe machbar oder ein gepflegtes Dorfbild. Themen wie Trinkwasser und Trinkwasser-Verlust, oder Senioren-Struktur mit 24 Stunden-Betreuung sind zwar Themen, die nicht von heute auf morgen umzusetzen sind, aber die Praderinnen und Prader warten schon hart drauf, denn die bisherigen leeren Versprechungen haben sie satt.
In der zu Ende gehenden Legislaturperiode hat Alfred Theiner als Gemeinderat insgesamt 11 Beschlussanträge und zahlreiche Anfragen eingereicht und hat nur einmal bei einer Gemeinderatssitzung gefehlt. Hingegen kommen die Gemeinderäte der Mehrheitsparteien insgesamt auf knapp 80 Abwesenheiten im Gemeinderat in den letzten fünf Jahren. Die Spesenabrechnung der aktuellen Gemeindeverwaltung ist im Vergleich zur Vorgänger-Verwaltung um sagenhafte 62% angestiegen.
Da es nun gilt, mit vereinten Kräften die angesprochenen Themen umzusetzen, hoffen wir vom Freien Bündnis Prad, dass sich in unserer Gemeinde die positiven und konstruktiven Kräfte durchsetzen und dass die von vielen ersehnte Erneuerung kommt.

Alfred Theiner für das Freie Bündnis Prad.

, , , , ,
Von Muttersprache bis Schutzmasken: Fragen und Antworten im Landtag
Süd-Tiroler Freiheit: Ein Drittel der Kandidaten unter 30

Das könnte dich auch interessieren

Menü