Gemeinsamer Aufruf der Opposition:

Appell an Landeshauptmann: Kein Testzwang!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Der von der Landesregierung angekündigte Massentest muss freiwillig sein! Jeglicher Zwang bzw. jegliche Androhung von Konsequenzen bei Nichtteilnahme ist nicht akzeptabel und zu unterlassen. Landeshauptmann Kompatscher richtet mit seiner „Zwangsverordnung“ immensen Schaden an, da viele Bürger nicht bereit sind sich erpressen zu lassen und eine Testung aus Protest jetzt verweigern wollen.

Es muss klargestellt werden, dass Ungetestete weiter arbeiten dürfen. Alles andere wäre nicht verfassungskonform, aber vor allem auch nicht annehmbar.

Von den arbeitsrechtlichen Bedenken einmal abgesehen, hat LH Kompatscher mit diesem in seiner Verordnung festgeschriebenen Zwang eine völlig unnötige Polemik verursacht, die nun zu einer ablehnende Haltung in der Bevölkerung führt. Damit gefährdet Landeshauptmann Kompatscher den gesamten Erfolg der Testung. Die Südtiroler lassen sich bekanntlich nicht gerne erpressen.

Die Vertreter der Opposition fordern den Landeshauptmann daher auf, den „Testzwang“ umgehend aus der Verordnung zu streichen.

Süd-Tiroler Freiheit.
Team K.
Enzian.
Movimento 5 Stelle.

, , ,
Kompatscher verbietet Treffen mit Eltern und Kindern.
Kompatscher darf grenzüberschreitende Treffen gar nicht verbieten!

Das könnte dich auch interessieren

Menü