Recht auf Muttersprache

Google schlägt Amt für Zweisprachigkeit!

Wer wissen will, wie es um die Zweisprachigkeit in Süd-Tirols Ämtern oft bestellt ist, dem sei ein Blick in ein Dekret des Amts für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen empfohlen. Ausgerechnet dieses Amt liefert Übersetzungen, für die wohl jeder Oberschüler eine Sonderrunde einlegen müsste.

Ein Beispiel gefällig? Im Dekret des Amtsdirektors zum Ankauf von Onlinewerbeflächen steht geschrieben:

Das Amt für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen hat in diesen Monaten ein Erneuerungsprojekt der Umgebungen und Dienste von beide Multisprachzentren für das autonomes Sprachenlernen entwickelt. Zwecks die meisten Benutzer von den Neuheiten beider Multisprachzentren, überall die von der Sprachenmediathek Meran, in Kenntnis setzen, glaubt man notwendig an lokale Nachrichtenzeitungen die durch das Web, privilegierte Umgebung während der Covid, anwenden, um die öffentliche Dienste von Sprachenmediathek Meran zu verbreiten.

Alles klar? Anscheinend besteht eine Aufgabe des Amts für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen darin, neue Fremdsprachen zu erfinden. Nebenbei: Lässt man den italienischen Text des Dekretes durch den „Google Übersetzer“, erreicht man ein viel besseres Ergebnis – ganz ohne teure Zweisprachigkeitszulage.

Für die Süd-Tiroler Freiheit ist das ein weiterer von vielen Beweisen dafür, wie fahrlässig mit den autonomen Grundrechten hierzulande umgegangen wird, sogar in Ämtern, deren ureigenste Aufgabe es wäre, diese Grundrechte zu schützen und zu fördern.

Stefan Zelger, Mitglied der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit.

Hast du Fragen oder Anregungen?
Dann schreib mir: stefan.zelger@suedtiroler-freiheit.com
oder besuche meine Seite: suedtiroler-freiheit.com/zelger/

Amt für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen, Autonomie, Muttersprache, Recht auf Muttersprache, Stefan Zelger, Übersetzungen, Zweisprachigkeit
Freiheitskämpfer endlich begnadigen!
Tag der Menschenrechte: Recht auf Familie im Fokus

Das könnte dich auch interessieren