Umbildung gefordert

Neofaschistische Partei in der Regionalregierung

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Entsetzt zeigt sich die Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, über den Wechsel des Regionalregierungsmitgliedes Claudio Cia zur Rechtspartei „Fratelli d’Italia“. Jene Partei, die die Süd-Tirol-Autonomie am liebsten abschaffen würde und immer wieder mit neofaschistischem Gedankengut auffällt. Atz Tammerle fordert eine sofortige Umbildung der Regionalregierung.

Vertreter von „Fratelli d’Italia“, der auch Giorgia Meloni und Alessandro Urzì angehören, hegen einen regelrechten Hass gegenüber den Süd-Tirolern, erkennen die Schutzmachtfunktion Österreichs nicht an und sind bereits mit der ungeheuerlichen Forderung aufgefallen, dass die Süd-Tiroler, die sich Italien nicht unterordnen wollen, über den Brenner auswandern sollen. Damit nicht genug, wollte die Rechtspartei auch das Hissen der Tiroler Fahne in Süd-Tirol verbieten lassen. Südtirolfeindlicher geht es wohl kaum mehr!

Nun sitzt ein Vertreter dieser Partei in der Regionalregierung. Was das für Süd-Tirol bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen. Myriam Atz Tammerle fordert daher die SVP als Regionalregierungsmitglied auf, sich mit allen Mitteln gegen eine Regierungsbeteiligung der „Fratelli d’Italia“ zu wehren.

Abg. Myriam Atz Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit.

, , , ,
Heimatbund entsetzt: Fratelli d’Italia (FdI) in Regionalregierung
Keine Post-Faschisten in die Regionalregierung!

Das könnte dich auch interessieren

Menü