Misstrauensantrag

Keine Post-Faschisten in die Regionalregierung!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

„Menschen die Süd-Tirol hassen in die Regionalregierung? Nicht mit uns!“ Die Süd-Tiroler Freiheit wird einen Misstrauensantrag im Regionalrat einbringen. Anlass ist der Wechsel des Regionalregierungsmitgliedes Claudio Cia zur Rechtaußenpartei „Fratelli d’Italia“. Die Bewegung bekräftigt damit ihre Forderung nach Umbildung der Regionalregierung!

Die „Brüder Italiens“ werden mit Girogia Meloni von einer neofaschistischen Schwester angeführt, die in internationalen Medien als „ultrarechte Aufsteigerin“ oder „Post-Faschistin“ betitelt wird. Schon in ihrer Jugend war Meloni Mitglied der faschistischen Jugendorganisation des damaligen MSI. Sie ließ in der Vergangenheit keine Gelegenheit aus, um gegen Süd-Tirol zu poltern, egal ob es um den Doppelpass, um deutschsprachige Ärzte oder um die Pflicht zur Zweisprachigkeit ging.

Wie gut Claudio Cia zu diesem Haufen passt, wurde mit seiner jüngsten Aussage deutlich, wonach einige Süd-Tiroler Parteien „noch Terroristen“ seien! „Eine Aussage die deutlich zeigt, wessen Geistes Kind Cia ist“, betonen die Abgeordneten Myriam Atz Tammerle und Sven Knoll.

„Sollte Cia – und damit die ‚italienischen Brüder‘ – nicht aus der Regionalregierung entfernt werden, werden wir einen Misstrauensantrag gegen die Regionalregierung zur Abstimmung bringen. Vor allem die SVP muss jetzt endlich deutlich Farbe bekennen und Mussolinis Erben in die Schranken weisen“, unterstreicht die Süd-Tiroler Freiheit abschließend.

Süd-Tiroler Freiheit, freies Bündnis für Tirol.

, , , , , , , ,
Neofaschistische Partei in der Regionalregierung
Alles Gute für 2021!

Das könnte dich auch interessieren

Menü