Es hört nicht auf

Eskalierende Ausländergewalt in Meran!

Es hört nicht auf! Schon wieder ist es in Meran zu einem schweren Zwischenfall gekommen, bei dem ein Iraker einen Bengali mit einem Messer angegriffen hat. Christoph Mitterhofer von der Süd-Tiroler Freiheit Meran zeigt sich schockiert über die eskalierende Gewaltbereitschaft von Ausländern in Meran. Er wirft dem ehemaligen Bürgermeister Paul Rösch vor, für diese desaströsen Entwicklungen verantwortlich zu sein und schreibt: „Anstatt dauernd Strafen an vermeintliche Corona-Sünder zu verteilen, wäre es an der Zeit, sich endlich um die schweren Verbrechen in Meran zu kümmern, um den Menschen das Gefühl von Sicherheit zurückzugeben.“

„Paul Rösch und seine Anhänger haben die Gewaltbereitschaft von Ausländern und die stark zunehmende Kriminalität stets als harmlos abgetan. Doch nun eskaliert die Situation und es hat den Anschein, dass immer noch kein Interesse besteht, etwas dagegen zu unternehmen“, schreibt Christoph Mitterhofer, der ein härteres Durchgreifen der Polizeikräfte fordert, um nicht die Oberhand zu verlieren.

Mitterhofer ist davon überzeugt, dass es mehr Zusammenarbeit und eine gemeinsame Koordinierung mit den Polizeikräften braucht. Vor allem aber brauche es den Willen der Politik, Meran nicht weiterhin im Chaos der Kriminalität versinken zu lassen.

Christoph Mitterhofer, Süd-Tiroler Freiheit Meran.

, , , ,
SVP Lana gegen Sammlung von TetraPaks!
Bumerang Ausverkauf der Heimat!

Das könnte dich auch interessieren

Menü