Neuer Chaos-Lockdown:

Gemeinde verlassen verboten, aber Spielzeuggeschäfte offen.

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Langsam wird es peinlich Herr Landeshauptmann… Nicht genug damit, dass in ganz Europa die Medien heute über das Corona-Chaos in Süd-Tirol berichten und wir damit zur internationalen Lachnummer werden, hat Landeshauptmann Kompatscher nun auch noch die nächste Chaos-Verordnung zum neuen Lockdown veröffentlicht. Demnach darf man die Gemeinde nicht mehr verlassen und wird ab 20 Uhr eingesperrt, Spielzeuggeschäfte dürfen aber offen bleiben, Schuhgeschäfte dürfen nur mehr Kinderschuhe verkaufen und ─ damit man im Lockdown wenigstens gut riecht ─ bleiben die Parfümerien offen.

Die angekündigte FFP2-Masken-Regelung wird erst gar nicht umgesetzt und die Testungen in den Betrieben finden auch nicht statt. Wie das alles noch zur Senkung der Infektionszahlen beitragen soll, weiß wohl nicht einmal der Landeshauptmann. Mit dieser Verordnung stiftet der Landeshauptmann noch mehr Verunsicherung und noch mehr Unverständnis in der Bevölkerung.

So geht das nicht Herr Landeshauptmann! Entweder ganz Lockdown und die Betriebe massiv unterstützen oder kein Lockdown und die Betriebe mit Sicherheitsauflagen arbeiten lassen.
Dieser Chaos-Lockdown bringt gar nichts! Das einzige was Kompatscher damit erreicht, ist, dass in drei Wochen noch mehr Betriebe ruiniert sind.

L.-Abg. Sven Knoll
Süd-Tiroler Freiheit.

, , ,
Kompatscher ruiniert Süd-Tirol!
Neue Verordnung – Neue Eigenerklärung auf Deutsch (Stand 06.02.2021)

Das könnte dich auch interessieren

Menü