Meran

Corona-Management ist zu hinterfragen!

Bereits in der Vergangenheit hat die Landesregierung unter Beweis gestellt, dass sie mit dem Management der Corona-Krise überfordert ist. Doch die jüngsten Maßnahmen, um die neuen Mutationen unter Kontrolle zu bringen, übertreffen alles. Die zweitgrößte Stadt Süd-Tirols soll einfach innerhalb von wenigen Tagen ihre Grenzen schließen und diese kontrollieren.

„Die Virus-Mutation wird sich nicht aufhalten lassen und ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch in den umliegenden Gemeinden auffindbar. Ein Chaos zu verursachen, und die Bevölkerung immer in letzter Sekunde zu informieren, hilft dabei nicht, sondern produziert noch viel mehr Probleme in unserer Gesellschaft“, gibt Alexander Leitner, Ortssprecher der Süd-Tiroler Freiheit in Meran, zu bedenken.

„Schon bald wird sich zeigen, ob es auch bei den Test- und Grenzstationen zu solchen Menschenansammlungen kommen wird, wie es bereits gestern bei einigen Apotheken in Meran der Fall war“, meint Leitner.

Die Ortsgruppe der Süd-Tiroler Freiheit in Meran kann über solche Maßnahmen nur den Kopf schütteln!

Alexander Leitner, Ortssprecher der Süd-Tiroler Freiheit in Meran.

, , , , ,
Am E-Voting führt kein Weg vorbei!
Präsenzunterricht muss wieder möglich sein!

Das könnte dich auch interessieren

Menü