Meran/Burggrafenamt

Gewalt eskaliert in den Städten trotz Lega in Landesregierung

Brutalität gehört mittlerweile zum Alltag in Meran. Schon wieder ereignete sich ein Gewaltverbrechen. Diesmal am Untermaiser Bahnhof, das Opfer, ein Lokführer der einen berauschten jungen Pakistaner aufforderte seine Mund-Nasen-Schutz anzuziehen. Die Folge, der Pakistaner rastete völlig aus und fügte dem Lokführer Prellungen zu, sodass mehrere Beamte eingreifen und den jungen Mann abführen mussten.

Der Lega-Abgeordnete Maturi forderte unlängst längere Schichten der Bahnpolizei an den Bahnhöfen. Christoph Mitterhofer zeigt sich angesichts dieser Äußerungen verwundert, denn die Lega ist seit mittlerweile 3 Jahren Teil der Landesregierung und hätte Möglichkeiten genug gehabt, sich für die Sicherheit der Bürger einzusetzen. Die Sicherheitslage hat sich in den letzten Jahren aber sowohl in Bozen, als auch in Meran wesentlicher verschlechtert.

Die Kritik richtet sich daher nicht nur an die SVP, sondern auch an die Lega, die im Wahlkampf zwar polternd Recht und Ordnung eingefordert hat, nun aber durch Untätigkeit glänzt, Die Schonzeit für die Lega ist vorbei, die Bürger erwarten sich Ergebnisse.

Der Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, wird auch im Landtag eine Anfrage zu dem Vorfall in Meran einreichen und Konsequenzen fordern. Wir sind nicht bereit tatenlos dabei zuzusehen, wie unser Land von kriminellen Ausländern terrorisiert wird, die glauben, sich an keine Gesetze halten zu müssen. Wer sich nicht benehmen kann, der muss abgeschoben werden!

Sven Knoll,
Landtagsabgeordneter Süd-Tiroler Freiheit

Christoph Mitterhofer,
Süd-Tiroler Freiheit Meran

, ,
SVP verursacht Test-Chaos!
SHB spendet für katalanische politische Gefangene, Mantua als Vorbild

Das könnte dich auch interessieren

Menü