Beschlussantrag / Brixen

Errichtung eines Ausleihsystems für Fahrräder und Elektrofahrräder

Anträge, Gemeinde, Ratsarbeit

Jüngst hat die Gemeindeverwaltung erneut mehrere E-Bikes angekauft (nach offizieller Mitteilung auf der Gemeindeseite vom 25.02.2021), welche dann in einem Leihvertrag den Bürgern zur Verfügung gestellt werden. Momentan können die E-Bikes jedoch nur mit einer Jahresmiete von €200 in einer begrenzten Anzahl ausgeliehen werden und somit nur von bestimmten Bürgern langfristig genutzt werden können. Dazu hat die Gemeindeverwaltung auch an bestimmten Punkten, beispielsweise am Bahnhof oder vor dem Bürgerschalter der Gemeinde Aufbewahrboxen installieren lassen, wo entsprechende E-Bikes sicher verwahrt werden können. Andere Gemeinden, besonders in Deutschland oder in Österreich, stellen an verschiedenen Stellen, wie beispielsweise in Innsbruck durch das Stadtrad Fahrräder zur Verfügung, welche für eine  kurzzeitige Zeit, beispielsweise für 30 Minuten für einen Euro an einer Stelle ausgeliehen werden können und dann an einer anderen beliebigen Stelle im Stadtgebiet wieder zurückgegeben werden können. Dabei läuft der Ausleihprozess mittels Kreditkarte oder Paypal über die nextbike App ab, wo dann automatisch der Betrag für den genutzten Zeitraum abgebucht wird. Diese Ausleihsystems könnte man dann auch mit anderen, bereits vorhandenen Produkten, wie dem Südtirol Pass, der BrixenCard, oder der Summercard koppeln, wo dann die Nutzungszeit verrechnet werden kann. Damit das Ausleihsystem funktioniert, müssen an bestimmten Stellen Ausleihstationen errichtet werden, an welchen dann auch die Fahrräder entsprechend zurückgegeben werden können. Die Ausleihstation erkennt dann automatisch nach Freigabe, wenn ein Fahrrad wieder zurückgegeben wurde und verrechnet dann die entsprechende Nutzungszeit. Als Ausleihstationen würde sich:

  • der Bahnhof,
  • das Priel-Areal,
  • das Krankenhaus,
  • in Rosslauf in der Zone „Am hohen Feld“,
  • in Milland am Parkplatz Zone Eurospar/Grundschule,
  • am Domplatz,
  • in der Industriezone an bestimmten Punkten entlang der Julius-Durst Straße, wo der Fahrradweg parallel dazu verläuft,
  • sowie in den Fraktionen Albeins und Sarns in der Nähe der Bushaltestellen.

Diese Standorte können dann je nach Nachfrage dann in Rahmen der Möglichkeiten ausgebaut und auch auf andere Standorte, sowie Gemeinden ausgeweitet werden.

Durch dieses Ausleihsystem würde man eine attraktive, sowie kostengünstige Alternative zum Individualverkehr schaffen. Dies würde im Sinne des nachhaltigen Mobilitätsplanes, welchen die Gemeinde beschlossen hat, erfolgen.

Jeder Bürger könnte dann bequem über sein Smartphone bzw. auch über jeweils andere akzeptierte Methoden sich ein Fahrrad oder ein E-Bike ausleihen und dies dann an einer beliebigen Stelle zurückgegeben werden, wo dann anschließend die entsprechende Nutzungszeit zur Rechnung gestellt wird. Diese Systeme sind ein Erfolgsmodell in anderen Gemeinden, wo sie bereits vorhanden sind. Dabei sollten die Nutzungsspesen sich in etwa im Bereich von einer Einzelfahrkarte für eine Citybusfahrt orientieren, wo man dann um 1,5€ 1 Stunde sich durch das gesamte Citybusnetz Brixens bewegen kann. Dabei kann dann je nach Fahrradtyp entsprechend der Fahrtpreis angepasst werden, z.B. 1h Fahrrad 1€ 1h E-Bike 1,75€.

Dies vorausgeschickt, beschließt der Gemeinderat

Sich mit obrigen genannten Ideen ernsthaft auseinanderzusetzen.

Mögliche Konzepte zur Umsetzung entsprechend zu liefern und den Bürgern eine entsprechende attraktive, einfache und kostengünstige Möglichkeit zu bieten, um Fahrräder sowie E-Bikes für eine kurzfristige Zeit ausleihen zu können.

Der Fraktionssprecher der Süd-Tiroler Freiheit
Stefan Unterberger

,
Strafgelder
Auslastung Citybus

Das könnte dich auch interessieren

Menü