Junge STF kritisiert

Kompatscher hat kein Geld für Schüler übrig!

Der Jungen Süd-Tiroler Freiheit wurde ein Rundschreiben des Amtes für Schulfürsorge an die Schuldirektionen zugespielt, indem erklärt wird, dass bei den Geldmitteln für die Schulen und die Schüler eingespart wird. „Wer in eine gute Zukunft investieren will, der investiert in Bildung. Arno Kompatscher und seine Landesregierung machen genau das Gegenteil und setzen somit unsere Zukunft aufs Spiel!“, kritisiert der Landesjugendsprecher der Süd-Tiroler Freiheit, Peter Gruber.

Aus dem Schreiben an die Direktionen geht hervor, dass das Amt für Schulfürsorge für das Schuljahr 2021/22 weniger Geldmittel zur Verfügung hat. Deshalb wird es Kürzungen bei den Geldleistungen für Leihbücher und den Büchercheck geben. Konkret stehen dem Amt für Schulfürsorge nur mehr 40 Prozent der Geldmittel zur Verfügung, die durchschnittlich in den letzten Jahren für die Leihbücher gebraucht wurden.

Die Leihbücher betreffen die 1. und 2. Oberschulstufe. Die 3. bis 5. Oberschulstufe muss sich ihre Bücher immer selbst kaufen, hatte aber Anrecht auf einen Bücherscheck in Höhe von maximal 150 Euro. Dieser Bücherscheck ist für das Schuljahr 2021/22 ausgesetzt.

Die Junge Süd-Tiroler Freiheit kritisiert, dass hier an der falschen Stelle eingespart wird. „Die Schüler und Jugendlichen sind die großen Verlierer dieser andauernden Pandemie. Fernunterricht, Feierverbote, Verbote von Freizeitaktivitäten und jetzt auch noch grobe Einschnitte bei der Finanzierung der Bildung. Einmal mehr zeigt sich, dass diese Landesregierung kein Gespür für die Jugend hat“, meint Gruber. Das Wegfallen des Bücherschecks wird viele, ohnehin schon finanziell angeschlagene Familien, vor noch größere Herausforderungen stellen.

„Diese Einschnitte sind nicht hinnehmbar. Wir fordern die Landesregierung auf, die Geldmittel für das Amt für Schulfürsorge aufzustocken, damit der Büchercheck und die Leihbücher auch für das Schuljahr 2021/22 finanziert werden können! Spart wo ihr wollt, aber nicht bei unserer Bildung!“, betont die Junge Süd-Tiroler Freiheit.

Peter Gruber, Landesjugendsprecher der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , ,
Viele offene Fragen zu grünem Pass.
Meraner Meldeamt zutiefst bürgerunfreundlich!

Das könnte dich auch interessieren

Menü