Wipptal

Wann kommt das LKW-Transitverbot auf der Brennerstaatsstraße?

Mehrfach wurde der Wipptaler Bevölkerung eine Limitierung des Schwerverkehrs über 7,50to auf der SS12 versprochen. Besonders im Vorfeld der letzten Landtagswahlen sowie in einem Landtagsbeschluss im März 2019. Umgesetzt wurde sie bis heute nicht, die Verkehrsbelastung bleibt weiterhin das große Problem im Wipptal. Aus diesem Grund hat die Bezirksgruppe Wipptal mit dem Bezirkssprecher Jürgen Walter in Zusammenarbeit mit den Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle, eine Landtagsanfrage eingebracht. Sie wollten unter anderem wissen, welche Schritte zur Umsetzung des Beschluss-Antrages bzw. zur Sperrung der SS12 für den LKW-Transitverkehr unternommen wurden.

Der zuständige Landesrat Daniel Alfreider hat nun den Abgeordneten mitgeteilt, dass eine die Sperre bzw. die Limitierung des Schwerverkehrs über 7,50to auf der SS12 auf den Quell- und Zielverkehr nach der aktuellen Gesetzeslage nicht möglich sei. Es gebe nur eine Ausnahme und Möglichkeit, nämlich dass der Bürgermeister in geschlossenen Ortschaften (mit Gutachten des Umweltministeriums) ein derartiges Verbot aus Gründen der Umweltverschmutzung erlässt (z.B. derzeit in Vahrn).

Um eine Limitierung möglich zu machen, verhandelt die Landesregierung seit mehreren Jahren mit der Regierung in Rom über eine entsprechende Änderung des Straßenverkehrskodex. Basis für einen etwaigen Erfolg dafür ist eine detaillierte technische Studie des effektiven Verkehrsaufkommens, in der feststellt wird, dass es aufgrund des starken Schwerverkehrs zu Problemen im Verkehrsfluss kommt. Grundlage hierfür sind selbstverständlich Zahlen welche beweisen, dass der Schwerverkehr auf der SS12 in den letzten Jahren sehr stark zugenommen hat. An der Studie wird derzeit gearbeitet, so der Landesrat.

Die Wipptaler Bezirksgruppe drängt vehement auf „kurzfristige Maßnahmen“, zumal das Wipptal schon viel zu lange unter dem hohen Verkehrsaufkommen und damit zusammenhängenden Lärm- und Schadstoffbelastung leidet. Notfalls auch ohne Genehmigung aus Rom. Der Bevölkerung wurden immer wieder Hoffnung gemacht, dass eine baldige Sperre bzw. die Limitierung des Schwerverkehrs über 7,50to auf der SS12 kommen werde.

Im Sommer 2018 kündigte Landeshauptmann Arno Kompatscher den Erlass eines sofortigen LKW-Transitverbotes auf der Brennerstaatsstraße an. Versprochen wurde viel, gehalten nichts, so das Resümee der Bezirksgruppe.

Jürgen Walter, Bezirksgruppe Wipptal der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , ,
Süd-Tiroler Corona-Test gilt nicht für Fahrten nach Süd-Tirol?
NEIN zur Verlegung des Pelikan 2 nach Terenten!

Das könnte dich auch interessieren

Menü