Einbürgerungszahlen

Ausländer müssen auch Deutsch können!

Anfragen der Süd-Tiroler Freiheit ergaben, dass es in Süd-Tirol im Zeitraum von 2014 bis 2020 13.069 Staatsbürgerschaftsverleihungen an Ausländern gab, die nun „Italiener“ sind. Die Süd-Tiroler Freiheit betrachtet diese Entwicklung mit Sorge, da sich der Großteil der Ausländer in die italienische Sprachgruppe integriert, mit Auswirkungen u.a. auf den Proporz. „Es muss sichergestellt werden, dass Ausländer auch die deutsche Sprache erlernen und ebenso in ein deutsches Umfeld eintauchen“, meint die Süd-Tiroler Freiheit.

Wenn sich Ausländer fast ausschließlich in die italienische Sprachgruppe integrieren, bedeutet dies langfristig eine massive Veränderung der Sprachgruppenzusammensetzung in Süd-Tirol. Dies schadet Süd-Tirols Autonomie, da dadurch die wichtigste Säule davon, der Proporz, langsam, aber sich ausgehöhlt wird.

„Es muss dafür Sorge getragen werden, dass Menschen, die zu uns kommen, über die Situation in Süd-Tirol informiert werden. Es geht nicht an, dass Ausländer im Glauben hierherziehen, nach Italien zu kommen und daher nur Italienisch lernen“, betont die Süd-Tiroler Freiheit.

Noch gehört die Mehrheitsbevölkerung in Süd-Tirol der deutschen Sprachgruppe an. „Damit das auch so bleibt, braucht es konkrete Maßnahmen in der Einwanderungspolitik, um Ausländer gezielt in die deutsche Sprachgruppe zu integrieren. Wir dürfen diese Entwicklung, dass die Ausländer von heute zu den Italienern von morgen werden, nicht weiter ignorieren. Ansonsten steht die Zukunft Süd-Tirols auf dem Spiel!“, schreibt die Süd-Tiroler Freiheit.

Süd-Tiroler Freiheit – Landtagsklub.

, , , , ,
Regionalrat endlich abschaffen!
Grenze abbauen, sonst scheitert die Europaregion Tirol

Das könnte dich auch interessieren

Menü