Eppan/Wolfsrisse

Eppan: Schon wieder qualvoll verendete Schafe durch Wolfsrisse!

Der Eppaner Ortssprecher und ehemalige Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, Walter Oberhauser, verurteilt in einer Aussendung die Untätigkeit der verschiedenen politischen Institutionen in Zusammenhang mit den in der Gemeinde Eppan (und nicht nur) in letzter Zeit erfolgten Schafrisse und spricht den betroffenen Bauern seine Solidarität aus. 

In diesem Zusammenhang erwähnenswert ist die Tatsache, daß die Ratsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit im Oktober 2017 einen Beschlussantrag im Eppaner Gemeinderat zu Wolf und Bär eingebracht hatte. Im Beschlussantrag wurde unter anderem der Gemeindeausschuss, die Landesregierung und der Landtag aufgefordert, sich vehement und stark bei der römischen Zentralregierung dafür einzusetzen, um autonome Zuständigkeiten für das Management von Wolf und Bär zu erhalten.

Der Beschlussantrag wurde aber von der SVP/Bürgerliste/PD-Mehrheit versenkt. Es ist höchst an der Zeit, im Interesse der öffentlichen Sicherheit, Maßnahmen zu ergreifen, um die genannten Gefahren abzuwenden, schreibt Walter Oberhauser abschließend in der Presseaussendung.

Walter Oberhauser
Ortssprecher und ehemaliger Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit Eppan

, , ,
Paradigmenwechsel im Tourismussektor!
Brixner Gemeinderat: Mehrheit bremst Opposition weiter aus.

Das könnte dich auch interessieren

Menü