Leserbrief

Dolomiten-Journalist verteufelt Ungeimpfte

Allgemein, Blog

Martin Lerchers „Vorausgeschickt“ vom 4. Juni 2021 ist menschenverachtend und kann so nicht stehengelassen werden! Geimpfte seien laut ihm Leute, die den Karren aus dem zähen Corona-Dreck ziehen, während Ungeimpfte „ohne Willen zur Impfung lässig mit im Karren sitzen, der in Richtung Freiheit und Normalität rumpelt.“ Gleichzeitig will Lercher alle Menschen, die nicht seiner Meinung sind, zum Schweigen bringen.

Es zeugt nicht gerade von journalistischer Professionalität, wenn man die Spaltung der Gesellschaft weiter vorantreibt, indem man Geimpfte als Helden und Ungeimpfte als die Bösen darstellt. Gleichzeitig sich als Journalist, der normalerweise Meinungsfreiheit leben sollte, her zu stellen, und den Leuten den Mund verbieten zu wollen, hat in einer Demokratie nichts verloren!

Genauso wie die Ängste der Menschen vor dem Virus, müssen auch die Bedenken der Menschen vor der Impfung wahrgenommen werden. Andernfalls verlaufen wir uns in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, die nicht gerade förderlich für die Bekämpfung der Krise sein wird.

Tobias Innerhofer, Vize-Landesjugendsprecher Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , ,
„Es gibt Ideale, die stehen über jeder Ideologie!“
Solidarität mit Mitarbeitern des Bürgerheimes von Schlanders!

Das könnte dich auch interessieren

Menü