Ist das noch Freiheit?

Von Italien keine Zwangs-Impfung vorschreiben lassen!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Die italienische Regierung hat angekündigt, eine Zwangs-Impfung für alle über 40-Jährigen einführen zu wollen, wenn sich bis Mitte September nicht mindestens 80 Prozent der Bürger impfen lassen. Die Süd-Tiroler Freiheit erteilt diesen ungeheuerlichen Plänen eine entschiedene Absage und fordert die Landesregierung auf, in Rom umgehend dagegen zu intervenieren. Ob und wann sich jemand impfen läßt, muss die unantastbare freie Entscheidung eines jeden Bürgers bleiben. Niemand hat das Recht, Menschen zu einem medizinischen Eingriff zu zwingen!

Die Süd-Tiroler Freiheit betont ausdrücklich, dass es nicht um die Frage geht, ob man sich für oder gegen eine Impfung ausspricht, sondern um die Wahrung fundamentaler Menschenrechte und um die Entscheidungsfreiheit, selbst über den eigenen Körper zu bestimmen.

Es ist erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit die Süd-Tiroler Landesregierung derartige Beschneidungen der Grund- und Freiheitsrechte einfach widerspruchslos hinnimmt und sich von Rom inzwischen bevormunden läßt, als ob es gar keine Autonomie mehr gäbe.

Während der Nord- / Ost-Tiroler Landeshauptmann Günther Platter bei der Eröffnungsrede des Forums Alpbach klar Position bezogen hat und sich dezidiert gegen eine Impfpflicht ausgesprochen hat, vernimmt man von der Süd-Tiroler Landesregierung diesbezüglich bisher nur betretenes Schweigen.

Die Ankündigung einer Zwangs-Impfung führt zu einer noch stärkeren Spaltung der Gesellschaft und bewirkt nur, dass selbst Bürger, die einer Impfung grundsätzlich offen gegenüberstehen, diese nun ablehnen, weil sie sich nicht zwingen lassen wollen.

Auch in der praktischen Umsetzung würde eine solche Zwangs-Impfung verheerende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sowie auf das Gesundheits- und Bildungssystem in Süd-Tirol haben, wenn all jene Menschen, die sich nicht zu einer Impfung zwingen lassen wollen, nicht mehr arbeiten dürften, denn bereits heute leidet Süd-Tirol an einem enormen Fachkräftemangel.

Die Landesregierung ist daher aufgefordert, sich mit allen Mitteln gegen eine von Italien verordnete Zwangs-Impfung der Süd-Tiroler Bevölkerung zur Wehr zu setzen. Die Bürger in Süd-Tirol sind mündig genug, selbst zu entscheiden, ob und wann sie sich impfen lassen. Jeder Bürger, der sich impfen lassen möchte, soll kostenlos und unkompliziert die Möglichkeit dazu erhalten, niemand darf aber dazu gezwungen werden.

L.-Abg. Myriam Atz-Tammerle,
L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , ,
Es ist Zeit…
Meinungsmache und Manipulation statt seriöser Berichterstattung!

Das könnte dich auch interessieren

Menü