Antrag genehmigt

Erfolgreich für Autonomie gekämpft!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Heute wurde im Landtag ein Antrag der Süd-Tiroler Freiheit angenommen, welcher das Ziel hat, die Einhaltung des Proporzes sicherzustellen. „Der Proporz ist einer der wichtigsten Säulen unserer Autonomie. In den letzten Jahren ist es jedoch zu einer Aufweichung dieser unverzichtbaren Autonomiebestimmung gekommen. Ich freue mich, dass die Mehrheit des Landtages dieses Problem erkannt und unsere Vorschläge angenommen hat“, sagt der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll. Nun gelte es, so rasch als möglich in die Umsetzung zu kommen.

Besonders spürbar ist die Situation im Gesundheitswesen. 2019 waren es 127 Stellen, 2020 waren es 183 Stellen und heuer sind es allein im Gesundheitsbezirk Bozen bereits 320 Stellen, die mittels Beschluss der Landesregierung an Italiener vergeben wurden, obwohl die Stellen für die deutsche und ladinische Sprachgruppe vorgesehen wären. Die Folge dieser Entwicklung ist, dass die deutsche Sprache in den öffentlichen Einrichtungen zurückgedrängt wird.

Um dieser negativen Entwicklung entgegenzuwirken, hat die Süd-Tiroler Freiheit im Rahmen der Haushaltsdebatte im Süd-Tiroler Landtag einen Tagesordnungsantrag zur Abstimmung gebracht, wovon folgende zwei Punkte genehmigt wurden:

  • Der Süd-Tiroler Landtag bekräftigt das unverzichtbare Recht auf Gebrauch der Muttersprache in Süd-Tirol und fordert die Landesregierung auf, die Einhaltung des Proporzes sicherzustellen.
  • Die Landesregierung wird beauftragt, eine Erhebung durchzuführen, welche Fachkräfte in den folgenden 3 Jahren in der öffentlichen Verwaltung in Süd-Tirol benötigt werden.

Süd-Tiroler Freiheit – Landtagsklub

, , , ,
15. Todestag Heinrich Oberlechner – Freiheitskämpfer heim lassen!
Bürokratieabbau im Gesundheitswesen angehen!

Das könnte dich auch interessieren

Menü