Bahnverbindung Landeck-Mals:

Bau der Reschenbahn rückt näher.

Die Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll und Myriam Atz-Tammerle, sowie der Bezirkssprecher im Vinschgau, Benjamin Pixner, zeigen sich erfreut, dass das von der Süd-Tiroler Freiheit initiierte Projekt einer Bahnverbindung zwischen Landeck und Mals nun immer konkreter wird. Diese Woche fand in Schuls bereits ein Treffen von Regierungsvertretern aus Nord- und Süd-Tirol sowie Graubünden statt, bei dem weitere geologische Gutachten und Studien angekündigt wurden, um bis 2023 die Streckenführung der Bahnverbindung festzulegen. Der Bau der Reschenbahn rückt damit immer näher.

Die ersten Bauarbeiten für die Bahnverbindung zwischen Landeck und Mals gehen bereits auf das Jahr 1918 zurück. Wesentliche Teile der Strecke zwischen Landeck und Tösens wurden damals bereits errichtet. Mit dem Ende des 1. Weltkrieges und der Teilung Tirols wurde das Projekt aber fallen gelassen und geriet in Vergessenheit.

2015 hat die Süd-Tiroler Freiheit die Idee einer Bahnverbindung über den Reschen neu belebt. Dazu wurden die bereits ausgearbeiteten Streckenpläne im Verkehrsarchiv in Wien besorgt, eine Bestandsaufnahme der bereits gebauten und noch vorhandenen Bahnstrecke gemacht, Kosten-Nutzen-Analysen erstellt sowie der Bevölkerung das Projekt mit Informationsveranstaltungen vorgestellt. Im vergangenen Jahr wurde sogar ein vergessener Eisenbahntunnel wiederentdeckt, der bereits gebaut wurde. Auch im Süd-Tiroler Landtag hat die Süd-Tiroler Freiheit einen Beschlussantrag zur Fertigstellung der Reschenbahn von Mals nach Landeck eingereicht, der einstimmig genehmigt wurde.

Die Süd-Tiroler Freiheit zeigt sich davon überzeugt, dass die Bahnverbindung über den Reschen die beste Variante ist, mit der eine nachhaltige und autofrei erreichbare Tourismusregion am Reschen entsteht. Alle Skigebiete entlang der Strecke könnten direkt an die Bahn angeschlossen werden und in Pfunds oder Nauders wäre auch ein direkter Anschluss an die Rhätische Bahn in die Schweiz möglich. In Zusammenarbeit mit Vertretern aus den betroffenen Gemeinden wird die Süd-Tiroler Freiheit daher in den kommenden Monaten auf die rasche Umsetzung der Reschenbahn hinarbeiten.

L.-Abg. Sven Knoll
L.-Abg. Myriam Atz-Tammerle,
Bezirkssprecher Benjamin Pixner,
Süd-Tiroler Freiheit.

Bahn, Landeck, Mals, Reschenbahn, Reschenscheideck, Zug
Missbrauch des Grünen Passes bei der italienischen Post?
Selbstbestimmung als internationales Recht der Völker

Das könnte dich auch interessieren