Josefi-Landesfeiertag

Den Ankündigungen müssen endlich Taten folgen!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Die Süd-Tiroler Freiheit begrüßt die neu entfachte Diskussion um die Wiedereinführung des Josefitages als Landesfeiertag: „Die jährliche Diskussion ist gut, damit das Anliegen nicht vergessen wird. Jetzt muss aber die konkrete Umsetzung angegangen werden!“

Denn auch in Süd-Tirol gilt der heilige Josef als Patron der katholischen Kirche und wird als Schutzpatron der Arbeit und des Handwerks, im Besonderen der Tischler und Zimmerer, verehrt. Der Josefitag hat aber noch eine andere Bedeutung: Er wird in unserem Kulturkreis ebenso als Vatertag gefeiert. „Somit könnte auf die Rolle und Bedeutung der Männer sowie Väter in der Familie verstärkt aufmerksam gemacht werden“, betont Werner Thaler, Mitglied der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit.

Die Wiedereinführung des Festes zu Ehren des heiligen Josef würde zudem seine Bedeutung als Patron aller Tiroler Landesteile hervorheben und die christliche Tradition des Landes unterstreichen, da er seit dem kaiserliches Dekret Maria Theresias im Jahre 1772 als Landespatron Tirols bezeichnet wird.

„Mit den jährlichen Willensbekundungen ist es deshalb nicht mehr getan, diese gibt es schon seit 20 Jahren. Auch die von Landeshauptmann Kompatscher gestern im Landtag aufgezeigten Möglichkeiten zur Einführung des Feiertages sind nicht neu und schon längst bekannt. Die SVP soll nun endlich handeln“, unterstreicht Thaler.

Um bereits jetzt ein sichtbares Zeichen für die Wiedereinführung des Josefi-Tages zu setzen, ruft die Süd-Tiroler Freiheit auch heuer wieder dazu auf, die Tiroler Fahne auszuhängen. Damit wird die Bedeutung des Tages sichtbar hervorgehoben.

Werner Thaler, Mitglied der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , ,
Österreich setzt Impfpflicht aus: Süd-Tirol muss folgen!
Ausschluss von Ungeimpften, Anerkennung von Erste-Hilfe-Kursen, …

Das könnte dich auch interessieren