Aprilscherz oder Realitätsverlust?

„Alle Briefträger sind zweisprachig, Proporz wird eingehalten“

In der Beantwortung einer Landtagsanfrage der Süd-Tiroler Freiheit (Anlage) schreibt die Landespostdirektion, dass alle Postangestellten und somit alle Briefträger in Süd-Tirol im Besitz des Zweisprachigkeitsnachweises sind und der Proporz eingehalten wird. Der Sprecher der Arbeitsgruppe Gemeindepolitik der Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler, stellt angesichts dieser Irrealität die Frage, ob die Auskunft ein verspäteter Aprilscherz ist oder die Postdirektion in Süd-Tirol vollkommen unter Realitätsverlust leidet?

Allwöchentlich erreichen die Süd-Tiroler Freiheit Reklamation, wonach Süd-Tiroler nicht in ihrer eigenen Sprache Postdienste in Anspruch nehmen können, Briefträger aus anderen Regionen Italiens in Süd-Tirol angestellt werden, die kein Deutsch sprechen und Vordrucke sowie Mitteilungen nur in italienischer Sprache verfügbar sind. Auch das Sprachbarometer des Landesinstitutes ASTAT erhob, dass 2014 mehr als 15% der deutschsprachigen Süd-Tiroler ihre Muttersprache bei der Post nicht gebrauchen konnten. Seither hat sich die Situation erheblich verschlimmert, weil viele deutschsprachige Mitarbeiter gekündigt haben.

Es ist hinlänglich bekannt, dass deshalb seit Jahren neue Postbedienstete aus den italienische Regionen in Süd-Tirol angestellt werden, wofür sie eine ad hoc Sprachgruppen-Erklärung und einen Sprachnachweis (z.B. deutsch/italienisch) vorlegen. Die erklärte Sprachgruppe entspricht meist nicht jener der Muttersprache. Der Proporz wird so ad absurdum geführt. Dieses widersinnige Verhalten wird von SVP-Landesregierung geduldet und der keineswegs funktionierende Postdienst mit Millionen von Süd-Tiroler Steuergeld gefördert.

Der Sprecher der Arbeitsgruppe für Gemeindepolitik der Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler, ist der Ansicht, dass nur durch eine eigene Süd-Tiroler Landespost ein funktionierender Post- und Paketdienst in Süd-Tirol langfristig gewährleistet werden kann. Die Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle, haben mehrfach im Landtag dafür Initiativen gesetzt, doch die SVP hat all diese Vorschläge abgelehnt. Das Ergebnis: Die Post wird zunehmend italienischer.

Werner Thaler
Sprecher der Arbeitsgruppe für Gemeindepolitik
der Süd-Tiroler Freiheit

,
Preissteigerungen: SVP lehnt Antrag für finanzielle Hilfen ab
Erfolgreiche Initiative für mehr öffentliche Sicherheit

Das könnte dich auch interessieren