Stau, Umwegverkehr, Zugausfälle:

Chaotische Verkehrspolitik auf Kosten der Bürger.

Allgemein, , Schlagzeilen

Die Verkehrspolitik des Landes ist derzeit eine einzige KATASTROPHE! Auf Grund von unkoordinierten Baustellen versinken wichtige Straßenabschnitte tagtäglich im Stau. Bauarbeiten stehen seit Monaten still, Bahnlinien sind unterbrochen und die Bürger klagen über den unzumutbaren Ausweichverkehr in den Dörfern, gegen den das Land nichts unternimmt. Der zuständige Landesrat sollte angesichts dieser chaotischen Zustände endlich in die Gänge kommen.

Anhand von vier konkreten Beispielen zeigt der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, auf, wo derzeit die größten Probleme liegen und fordert ein rasches Eingreifen der Landesregierung. Ein Großteil dieser Verkehrsprobleme ist durch schlechte Planung selbst verursacht und muss dringend behoben werden, denn die Leidtragenden sind die Bürger.

1.) Chaotische Baustellen auf Autobahn und MEBO:
Auf der Brennerautobahn und auf der MEBO werden derzeit Bauarbeiten durchgeführt, die zu enormen Verkehrsbehinderungen und täglichen Staus führen. Durch die Verengung auf eine Fahrspur entstehen lange Staus und gefährliche Situationen. An der Autobahnausfahrt Bozen-Nord müssen abfahrende Autos sogar auf der Überholspur (!) anhalten, um sich eine Lücke durch den LKW-Rückstau auf der rechten Fahrspur zu suchen. Auf der MEBO entstehen durch Bauarbeiten ebenfalls täglich Staus, die bis auf die Eisackuferstraße zurückreichen, zumal ein Baufahrzeug nach Beendigung der Arbeitszeiten einfach auf der rechten Fahrspur geparkt wird, anstatt die Spur freizugeben.

2.) Umwegverkehr durch Dörfer:
Die täglichen Staus auf der Autobahn führen dazu, dass immer mehr Autos und Lkw’s einfach auf die Straßen durch die Dörfer ausweichen. Die Bevölkerung im Eisacktal und Wipptal erstickt dadurch im Verkehr und bereits in den frühen Morgenstunden wird die Lärmbelastung unerträglich. Auch die Sicherheit der Bürger in den Dörfern wird dadurch gefährdet, weil sich auch dort Staus bilden, durch die dann selbst Rettungsfahrzeuge nicht mehr durchkommen.

3.) Stillstand der Vinschgaubahn:
Seit Wochen ist die Vinschgaubahn zwischen der Töll und Meran unterbrochen, Grund dafür ist der Stillstand bei den Bauarbeiten im Josefsberg-Tunnel, der wohl noch Monate andauern wird. Eine der wichtigsten Bahnverbindungen des Landes ist für Pendler, Schüler und Touristen somit unbenutzbar.

4.) Baustopp im Umfahrungstunnel Kastelbell:
Beim Bau des Umfahrungstunnels in Kastelbell geht gar nichts mehr, weil die Baufirma (wie so oft) in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist. Im schlimmsten Fall muss nun alles neu ausgeschrieben werden, was bis zu zwei Jahre dauern kann. Dieselbe Firma ist auch für den Stillstand der Arbeiten im Josefsberg-Tunnel der Vinschgaubahn verantwortlich.

Die Süd-Tiroler Freiheit hat der Landesregierung bereits mehrfach vorgeschlagen, alle Straßenbauarbeiten zuvor auf ihre Staugefährdung hin zu überprüfen, Bauarbeiten möglichst in den Nachtstunden durchzuführen, sowie Baustellen so einzurichten, dass der Verkehr nicht ins Stocken gerät. Nichts davon wurde jedoch umgesetzt. Auch das Problem des Umwegverkehrs wird einfach ignoriert, denn während man in Nord-Tirol auch heuer wieder ein Abfahrverbot für Ortsfremde von der Autobahn einführt, um den Ausweichverkehr zu verhindern, tut man in Süd-Tirol gar nichts. Aus den Fehlern bei Ausschreibungen lernt die Landesregierung ebenfalls nicht dazu. Anstatt öffentliche Aufträge an italienische Billigfirmen zu vergeben, die kurz darauf in Konkurs gehen und die Bauarbeiten damit lahmlegen, sollten vermehrt heimische und europäische Unternehmen beauftragt werden. In anderen Ländern wird schließlich auch gebaut, ohne dass die Firmen dauernd in Konkurs gehen.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , ,
Opposition: NEIN zur Beschneidung der direkten Demokratie
Vereinssterben verhindern!

Das könnte dich auch interessieren