Anfrage im Landtag

Landesförderung für umweltfreundlichere Fahrzeuge: Die Zahlen

Für den Ankauf, das Leasing oder die Langzeitmiete von reinen Elektrokraftfahrzeugen und Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen gibt es unter bestimmten Voraussetzungen eine Landesförderung. Die Süd-Tiroler Freiheit hat eine Anfrage im Landtag eingereicht, um herauszufinden, wie viele Ansuchen seit Beginn der Einführung der Förderung genehmigt wurden. Die Antwort ist nun eingelangt.

Elektrokraftfahrzeuge:

Seit Beginn der Einführung der Förderung für den Ankauf, das Leasing und die Langzeitmiete von reinen Elektrofahrzeugen wurden 775 Ansuchen genehmigt. Die jährlichen Ausgaben für die Förderung waren 80.000 Euro im Jahr 2018, 182.000 Euro im Jahr 2019, 308.000 Euro im Jahr 2020 und 98.000 Euro im Jahr 2021. Insgesamt wurden 668.000 Euro zweckgebunden.

Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge:

Für Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge wurden 131 Ansuchen genehmigt. Die jährlichen Ausgaben für die Förderung waren 7.000 Euro im Jahr 2018, 1.000 Euro im Jahr 2019, 24.000 Euro im Jahr 2020 und 99.000 Euro im Jahr 2021. Insgesamt wurden 131.000 Euro zweckgebunden.

Installation von privaten Ladestationen:

Auch der Ankauf und die Installation von Ladestationen wird gefördert. 754 Ansuchen mit 1.231 Ladestationen wurden genehmigt. Die jährlichen Ausgaben für die Förderung waren 5.646,92 Euro im Jahr 2018, 111.662,92 Euro im Jahr 2019, 162.001,07 Euro im Jahr 2020 und 441.577,70 Euro im Jahr 2021. Insgesamt wurden 720.888,61 Euro zweckgebunden.

Die Süd-Tiroler Freiheit befürwortet Förderungen, die einen Anreiz für den Umstieg auf umweltfreundlichere Fahrzeuge schaffen. „Wir sprechen uns daher für den Beibehalt der Förderung aus“, sagt der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll. Gleichzeitig fordert er den flächendeckenden Ausbau von Schnellladestationen – idealerweise an jeder Tankstelle. „Andernfalls macht der Umstieg auf umweltfreundlichere Fahrzeuge für viele Bürger keinen Sinn.“

Süd-Tiroler Freiheit – Landtagsklub

, , , , ,
„In Demokratie braucht man keine Angst vor Wählern haben!“
Opposition: NEIN zur Beschneidung der direkten Demokratie

Das könnte dich auch interessieren