Schlechte Dienstleistung:

Kompatscher verschwendet Millionen für italienische Post.

Die Süd-Tiroler Steuerzahler müssen jährlich mit 11 Millionen Euro die italienische Post durchfüttern und bekommen dafür geschlossene Postämter, mangelhafte Zweisprachigkeit, überteuerte Posttarife sowie schneckenlahme Zustellzeiten geboten. Landeshauptmann Kompatscher sollte langsam zur Einsicht gelangen, dass sein Abkommen mit der italienischen Post krachend gescheitert ist und ein weiteres Verschwenden von Steuergeldern nicht mehr zu rechtfertigen ist.

Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll legt ein konkretes Beispiel für die katastrophalen Zustände bei der italienischen Post vor:
Die Benachrichtigung über einen Brief, der nicht zugestellt werden konnte, strotz nur so von mangelnden Deutschkenntnissen, Ortsangaben und Adressen werden ausschließlich in italienischer Sprache abgedruckt, die angegebenen Öffnungszeiten stimmen nicht mit den tatsächlichen Öffnungszeiten des Postamtes überein und obendrein kann der Brief erst 8 Tage später (!!!) im Postamt abgeholt werden.

Für so einen schlechten Dienst schmeißt Landeshauptmann Kompatscher jährlich 11 Millionen Euro der Süd-Tiroler Steuerzahler aus dem Fenster, ärgert sich der Landtagsabgeordnete Sven Knoll.

Schlimmer geht’s nimmer!

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, ,
„Schottische Regierung drängt auf Referendum!“
Vereine nicht von Rom kaputt machen lassen!

Das könnte dich auch interessieren