Angebot von Mietwagenunternehmern

Chaos beim Schülertransport: Die wahren Gründe

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Chaos pur beim Schülertransport! Bereits am ersten Schultag wurden mindestens fünf Prozent der Fahrten nicht abgedeckt. Eltern wurden erst am selben Tag darüber informiert. Die Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz-Tammerle, kennt die wahren Gründe für das Chaos.

Zuständig für die Abwicklung des Schülertransportes ist das Konsortium Südtiroler Mietwagenunternehmer (KSM). Medienberichten zufolge behauptet das KSM, dass viele Mietwagenunternehmer, die Mitglieder des KSM waren, ihre Tätigkeit coronabedingt aufgelassen hätten und daher das aktuelle Chaos herrscht. Diese Behauptung sei jedoch lächerlich, meinen ehemalige KSM-Mitglieder, die die Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz-Tammerle, kontaktierten.

Viele Mietwagenunternehmer seien aufgrund der schlechten Vertragsbedingungen aus dem KSM ausgetreten. Konkret sind damit eine schlechte Zahlungsmoral, ein schlechter Führungsstil sowie fehlende Transparenz gemeint. Dies sei auch der Hauptgrund, weshalb das KSM momentan keine neuen Mitglieder findet.

Auch das Ressort des SVP-Mobilitätslandesrates Daniel Alfreider meldete sich zu Wort. Dieses behauptet, dass Italien die Neuvergabe von Lizenzen blockiere und somit keine zusätzlichen Fahrzeuge für den Schülertransport eingesetzt werden dürften. Auch mit diesen Behauptungen geben sich viele Mietwagenunternehmer nicht zufrieden. Süd-Tirol verfüge über ausreichend Mietwagenfahrer und Fahrzeuge für den Schülertransport. Doch eine Zusammenarbeit mit dem KSM ist aus den vorher genannten Gründen für viele Mietwagenunternehmen unmöglich.

Die Landtagsabgeordnete Myriam Atz-Tammerle macht daher auf das Angebot von Mietwagenunternehmern an den zuständigen Landesrat aufmerksam, die sagen: „Wir übernehmen gerne den Schülertransport, jedoch nicht unter der Knechtschaft des KSM!“

L.-Abg. Myriam Atz-Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit

, , ,
Riesen-Trikolore bei BBT-Baustellenzufahrt bald Vergangenheit!
Faschisten-Gebäude für Landesregierung schützenswert

Das könnte dich auch interessieren