Erschreckende Äußerungen:

Meloni will Autonomie und österreichische Schutzfunktion aushöhlen.

Die ethnische Autonomie zum Schutze der deutsch- und ladinischsprachigen Süd-Tiroler soll abgeschafft und durch eine bedeutungslose Territorial-Autonomie ersetzt werden, um damit auch die Schutzmachtfunktion Österreichs für Süd-Tirol endgültig abzuschaffen. Süd-Tirol muss eine rein inneritalienische Angelegenheit werden. Das ist das wahnsinnige politische Konzept, das die Faschistin Giorgia Meloni bei ihrem Besuch in Bozen klar und deutlich ausgesprochen hat. Spätestens jetzt sollten bei der SVP und allen noch normal denkenden Menschen alle Alarmglocken läuten.

Schon seit Jahren kämpfen Faschisten und Grüne in Süd-Tirol gegen die ethnische Autonomie und wollen Grundsäulen dieser Autonomie, wie die Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung, den ethnischen Proporz oder die Schutzmachtfunktion Österreichs abschaffen. Als geeignetes Mittel hiefür sehen sie die Forderung nach einer Umwandlung der ethnischen Autonomie in eine Territorial-Autonomie. Um diese Aushöhlung der Grundrechte der Süd-Tiroler verdaulicher zu präsentieren, wird zuckersüß argumentiert, dass die Autonomie doch für alle da sein soll, dass man von Gemischtsprachigen und Ausländer doch nicht verlangen kann, sich einer Sprachgruppe zuordnen, usw.

Dahinter steckt jedoch eine knallharte politische Absicht: Das Prinzip des Volksgruppenschutzes soll in Süd-Tirol abgeschafft und die Süd-Tirol-Autonomie auf dieselbe Ebene herabgesetzt werden, wie andere italienische Autonomiegebiete, die nur deshalb einige Autonomierechte haben, weil sie z.B. eine Insel sind. Einhergehend damit würde dann auch die verhasste Schutzmachtfunktion Österreichs abgeschafft, denn wenn die Autonomie nicht mehr dazu dient, die Süd-Tiroler ─ und somit die österreichische Minderheit im italienischen Staatsgebiet ─ zu schützen, gäbe es auch keine Schutzfunktion mehr. Süd-Tirol wäre dann endgültig eine inneritalienische Angelegenheit.

Sollte Giorgia Meloni neue italienische Ministerpräsidentin werden, was leider zu befürchten ist, wird dieser Wahnsinn Staatspolitik. Die Süd-Tiroler Freiheit warnt seit Jahren vor dieser Entwicklung, denn Italien wird nicht eher Ruhe geben, bis Süd-Tirol ein durch und durch italienisches Gebiet ist. Gegen diese Entwicklung gilt es sich zu wehren!

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , ,
Schülertransport-Chaos: Lösungsvorschläge im Landtag eingereicht
Auf zur Landesversammlung der Süd-Tiroler Freiheit

Das könnte dich auch interessieren