Offene Stromrechnungen

Energie wirklich „heimholen“!

Immer mehr Menschen tun sich schwer, die Lebenskosten zu stemmen. Die Antwort auf eine Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit zeigt: Alleine bei Alperia sind über 32.000 Rechnungen im Wert von fast 20 Millionen Euro offen. Tendenz steigend. Die Süd-Tiroler müssen endlich von der oft gepriesenen „Heimholung“ der Energie profitieren und endlich günstigere Strompreise erhalten.

Alperia hat derzeit 32.638 Rechnungen für einen Gesamtbetrag von 18.667.799,98 Euro offen. Dies geht aus der Antwort einer Landtagsanfrage von Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle hervor.

„Obwohl Landesrat Vettorato die Anfrage oberflächlich beantwortete und auf einige Fragen nicht einging, sieht man dennoch, in welche Richtung es geht“, geben Knoll und Atz Tammerle zu bedenken. In den letzten drei Jahren stieg die Zahl der Bürger, die die Strom- und Gasrechnung nicht fristgerecht bezahlten ‒ oder nicht bezahlen konnten ‒, stetig an. Bei den derzeitigen Preisen verwundert das nicht!

Knoll und Atz Tammerle betonen: „Die Bürger müssen endlich vom Strom ‚ihrer‘ Wasserkraft profitieren!“ Fast 90 Prozent von Süd-Tirols Energie kommt aus Wasserkraftwerken im Land. Süd-Tirol produziert im Jahr über 8.000 Gigawattstunden an elektrischer Energie. Gleichzeitig werden hierzulande pro Jahr aber nur ca. 3.000 Gigawattstunden verbraucht.

„Es braucht endlich den Willen der Landesregierung, die autonomen Spielräume voll auszunutzen und sich vom italienischen Strommarkt zu lösen. Die Süd-Tiroler haben ein Recht auf günstigere Energie!“

Süd-Tiroler Freiheit.

Alperia, Energie, Gas, Lebenskosten, Myriam Atz Tammerle, Rechnungen, Soziales, Strom, Sven Knoll
Wir sind jetzt auch auf TikTok!
Andreas-Hofer-Kompass findet reißenden Absatz

Das könnte dich auch interessieren