Gebt uns einfach die Freiheit:

Italienische Hetze gegen Süd-Tirol-Autonomie.

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, bezeichnet die derzeitige Hetze italienischer Politiker gegen die Süd-Tirol-Autonomie als minderheitenfeindlichen Nationalismus, der darauf abzielt, den Süd-Tirolern ihre hart erkämpften Rechte zu nehmen. Begleitet wird dieser Chor von gehässigen Medienberichten ― wie in der heutigen Ausgabe des Corriere ― über die angeblich ungerechtfertigte, schmarotzerhafte und viel zu teure Autonomie. Wenn Italien unsere Autonomie zu teuer und zu privilegiert erscheint, dann soll es Süd-Tirol einfach die Freiheit geben, dann kosten wir Italien gar nichts mehr, so der Landtagsabgeordnete Sven Knoll.

Die Angriffe gegen die Süd-Tirol-Autonomie, sind gezielt und bedienen dabei die niedrigsten Instinkte. Italienische Politiker und Journalisten bereiten damit ein Klima von Neid und Missgunst, welches ein hartes Durchgreifen Italiens gegen die Süd-Tirol-Autonomie geradezu heraufbeschwört.

  • Im italienischen Parlament liegt bereits ein Verfassungsentwurf, mit dem Italienisch als alleinige Amtssprache eingeführt werden soll. Jeder Staatsbürger wäre demnach verpflichtet, die italienische Sprache zu beherrschen und zu verwenden. Es ist dies ein bewußter Angriff auf die Zweisprachigkeit in Süd-Tirol, die im Gesetzentwurf sogar ausdrücklich als Negativbeispiel genannt wird.
  • Der aktuelle Polemik um die deutsche Schule in Süd-Tirol wird ebenso sofort genutzt, um Stimmung gegen Süd-Tirol zu machen. Im Parlament wird gerade ein Gesetzentwurf vorbereitet, mit dem die deutsche Schule abgeschafft und durch gemischtsprachige Schulen ersetzt werden soll.
  • Die Regierungspartei Fratelli d’Itlaia fordert zudem die Abschaffung der österreichischen Schutzmachtfunktion.

All das passiert nicht zufällig, sondern ist Teil der neuen neofaschistischen Regierungslinie, die nur ein Gesetz kennt, nämlich Italien!

Angesichts dieser Entwicklungen ist es wichtiger denn je, die Unabhängigkeit Süd-Tirols voranzutreiben. Solange Süd-Tirol zu Italien gehört, wird es nie Sicherheit für unser Land geben und die Autonomie stets vom Wohlwollen und Missfallen der italienischen Regierung abhängen.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

Autonomie, Italien, Minderheitenrechte. Angriff
Jetzt lesen: Deutsche Schule, Strompreise, Ortsnamen…
So kann muttersprachlicher Unterricht in den Städten gelingen!

Das könnte dich auch interessieren