Filme und Bilder

Mietgeld statt Wahlgeld – Menschen werden unterstützt!

Allgemein, Freiheit TV, Schlagzeilen

Viele Bürger haben mit ihrem Einkommen kein Auskommen mehr. Alles wurde bzw. wird teurer! Gerade deshalb ist eine Materialschlacht mit Wahlwerbung im diesjährigen Wahlkampf völlig unangebracht.

Ein Beispiel: Die Caritas zahlte 2021 über 230.000 Euro an Unterstützung für Miete, Strom oder Arztbesuche aus. Das ist weniger, als für den Wahlkampf von Kompatscher 2018 ausgegeben wurde!

Die Süd-Tiroler Freiheit geht mit ihrem Landeshauptmannkandidaten Sven Knoll daher heuer einen völlig anderen Weg. Anstatt Geld für Werbung rauszuschmeißen, startet die Süd-Tiroler Freiheit ein innovatives Sozialprojekt und stellt in den kommenden Monaten Mietbeiträge im Wert von jeweils 1.000 Euro für einheimische Bürger zur Verfügung.

„Als Landeshauptmannkandidat verzichte ich bewusst auf eine persönliche Wahlwerbung und stelle dieses Geld lieber unserer Bevölkerung zur Verfügung. Die beste Wahlwerbung ist nämlich das Vertrauen des Volkes“, sagt der Landeshauptmannkandidat Sven Knoll.

Auf einer Pressekonferenz wurden die Hintergründe und Details zur Aktion vorgestellt.

Der Filmbericht (1:34)

Die Pressekonferenz (9:10)

Pressekonferenz: Mietgeld statt Wahlgeld

Abonniere jetzt unseren Kanal!
Du hast Fragen oder Anregungen zu unserem Videokanal? Dann schreibe uns: stefan.zelger@suedtiroler-freiheit.com

Aktion, Armut, Freiheit TV, Geldverschwendung, Inflation, Miete, Mietgeld, Myriam Atz Tammerle, Sven Knoll, Teuerung, Wahlkampf, Wohnkosten
Tolomeis Hassrede von vor 100 Jahren zusammengefasst
Ausländer, Kriminalität, Pflegermangel: Reden unserer Abgeordneten

Das könnte dich auch interessieren