Ausländer-Gewalt in Meran

Schwarzafrikaner schlägt Frau zwei Zähne aus und beraubt sie

Eine Frau aus Meran wurde von einem Schwarzafrikaner attackiert, der sich illegal im Land befindet. Die Frau hatte den Mann angesprochen, um ihm bei der Suche nach einem Schlafplatz bei den kalten Temperaturen behilflich zu sein. Statt jedoch dankbar zu reagieren, schlug der Mann der Frau ins Gesicht, wodurch sie zwei Zähne verlor. Anschließend beraubte er sie ihres Rucksacks, in dem sich ihr Handy, Geld und Dokumente befanden. Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit ist entsetzt: „Wie lange will die Landesregierung noch warten, bis sie endlich handelt?! Dieser Mann gehört sofort in einen Flieger gesetzt und abgeschoben!“

Sven Knoll fordert die neue Landesregierung und den Meraner Bürgermeister auf, endlich auf das Problem der Ausländer-Gewalt zu reagieren. „Meran ist schon lange nicht mehr sicher! Viele Menschen, vor allem Frauen, trauen sich nachts nicht mehr alleine auf die Straße und Jugendliche können nicht mehr ausgehen, ohne Angst zu haben, von kriminellen Ausländern verprügelt zu werden. Doch von Taten vonseiten der politischen Verantwortlichen fehlt jegliche Spur. Wie lange wollen sie die Bevölkerung noch im Stich lassen?“, fragt Knoll.

Die Süd-Tiroler Freiheit kündigt an, vehement Druck auf die Landesregierung auszuüben und sämtliche Vorfälle von Ausländer-Gewalt öffentlich zu machen, bis konkrete Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit der Bevölkerung wiederherzustellen.

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit

Abschieben, Ausländer, Gewalt, Kriminalität, Meran, Schwarzafrikaner, Sven Knoll
Neuerliches Desaster bei der Briefwahl!
50 Jahres Südtiroler Heimatbund: Verzicht auf freudige Gedenkfeier

Das könnte dich auch interessieren