Agri-Photovoltaik

Süd-Tirol verzichtet auf viel Geld!

Wie viel versteht die SVP von Pferden? Wenig, denn sie setzt oft auf das falsche Pferd. Beispiel Energieversorgung: Die Wasserstoffstrategie war ein volles Desaster. Was die Experten schon lange wussten und jetzt jeder weiß: PKW, Busse und LKW fahren in Zukunft mit Strom aus Batterien und nicht mit Wasserstoff!

Viele Millionen unserer Steuergelder wurden so von der Landesregierung versenkt. Falsche und zu späte Entscheidungen gibt es auch bei der Energieproduktion. Bei der Wasserkraft geht nichts weiter, Photovoltaik auf Dächern wird mehr blockiert als gefördert. Und obwohl die ganze EU, inklusive dem italienischen Staat, erkannt hat, dass Agri-Photovoltaik die Zukunft ist und entsprechende Förderungen ausgelobt werden, verbietet die Landesregierung Agri-Photovoltaik in Süd-Tirol. Sind wir Süd-Tiroler schlauer als die ganze EU? Oder sind wir dümmer und noch in der Steinzeit?

In Italien gibt es dieses Jahr eine Milliarde Euro Förderung für Agri-Photovoltaik aus PNRR-Geldern, 10 Millionen davon könnten nach Süd-Tirol kommen. Das werden sie aber nicht, denn diese 10 Millionen sind für uns verloren, solange die Landesregierung Agri-Photovoltaik nicht erlaubt. Warten wir wieder, bis die Strompreise steigen und sind dann neidisch auf die Nachbarn? Wir brauchen mehr Energie, produziert mit Wasserkraft und/oder Photovoltaik auf Apfelanlagen und Äckern oder Wiesen. Wir fordern den zuständigen Landesrat auf, alles in die Wege zu leiten, um dieses Geld nicht zu verlieren und Agri-Photovoltaik-Anlagen in Süd-Tirol zu bauen.

Süd-Tiroler Freiheit, Bezirk Pustertal.

Agri-Photovoltaik, Energie, Photovoltaik, Pustertal
Ausländer schlägt mit Flasche auf Kopf von Mitarbeiter in Supermarkt
Online teilnehmen, Zugang erleichtern!

Das könnte dich auch interessieren