Aktion

Süd-Tiroler Freiheit setzt sich für in Not geratene Bürger ein

Pflersch/Brenner – Auch nach den Landtagswahlen bleibt die Süd-Tiroler Freiheit fest entschlossen, Bürgern in schwierigen Situationen beizustehen. Kürzlich übergaben Vertreter der Bewegung, darunter die Abgeordneten Sven Knoll, Myriam Atz Tammerle und Hannes Rabensteiner, eine Spende in Höhe von 2.000 Euro an Ewald Röck aus Giggelberg/Gossensass.

Die Süd-Tiroler Freiheit führt damit ihre Aktion „Mietgeld statt Wahlwerbung“ weiter fort und hat sich diesmal einen besonders tragischen Fall angenommen. So sah sich Ewald Röck am 14. April 2023 dem verheerenden Brand seines Heimathauses am Giggelberg gegenüber, bei dem er sein gesamtes Hab und Gut verlor.

„Wir hoffen, dass diese Spende dazu beiträgt, Ewald Röck Hoffnung und Kraft zu geben und dass man trotz tragischer Ereignisse im Leben, niemals die Zuversicht verlieren soll“, betonte die Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle im Rahmen der Übergabe der Spende im Vereinssaal von Pflersch.

Laut Hannes Rabensteiner, Eisacktaler Abgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit, bekräftige die Süd-Tiroler Freiheit mit der Aktion ihr Engagement für die Menschen und die Solidarität innerhalb der Gemeinschaft, insbesondere in Zeiten persönlicher Krisen und Katastrophen. Rabensteiner kündigt für die zweite Jahreshälfte 2024 die nächste Spendenaktion an.

Süd-Tiroler Freiheit,
Freies Bündnis für Tirol.

Hilfe, Neujahrsspende, Not, Solidarität, Soziales, Spende
Südtiroler Heimatbund legt am Gedenktag Blumen nieder
Süd-Tiroler Freiheit prangert Versagen der politischen Führung an!

Das könnte dich auch interessieren