Kriminalität und Sicherheit

Regierungskommissar verweigert Aussprache!

Allgemein, , Schlagzeilen

Süd-Tirols Städte sind nicht mehr sicher! Woche für Woche passieren Fälle von Ausländer-Kriminalität. Um Gegenmaßnahmen zu besprechen, wurden der Quästor und der Regierungskommissar in den Landtag eingeladen. Doch letzterer verweigert eine Aussprache! Für die Süd-Tiroler Freiheit ist dies ein Affront gegen die Menschen in Süd-Tirol und gegen den Landtag.

Auf Antrag der Süd-Tiroler Freiheit wurde im Landtag einstimmig beschlossen, Quästor und Regierungskommissar, als oberste Polizeibeamte und Hüter der Gesetze, in den Landtag zu laden. Ziel war es, die Missstände in Bezug auf die Sicherheit anzusprechen und gemeinsam konkrete Lösungen zu erarbeiten.

„Dass der Regierungskommissar die Aussprache verweigert, ist eine beispiellose Geringschätzung gegenüber dem Landtag“, betont der Landtagsabgeordnete Sven Knoll. „Süd-Tirols Städte haben ein massives Problem mit kriminellen Ausländern. Anstatt sich der Wirklichkeit zu stellen, reagiert das Regierungskommissariat mit blumigem Blabla auf die Einladung des Landtages! Den Verantwortlichen fehlt offensichtlich jedes Bewusstsein für die Probleme im Land!“

Für die Süd-Tiroler Freiheit zeigt sich einmal mehr: Das Regierungskommissariat sollte abgeschafft und die Zuständigkeit für die Sicherheit vollständig in Süd-Tiroler Hand gelegt werden. Die Süd-Tiroler Freiheit wird sich weiterhin für die Sicherheit und die Interessen der Menschen in Süd-Tirol einzusetzen. Der Landtag hat indes beschlossen, auf die Aussprache mit dem Regierungskommissar zu beharren!

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Abschaffung, Ausländer-Kriminalität, Geringschätzung, Interessen, Kriminalität, Landtag, Lösungen, Missstände, Quästor, Regierungskommissär, Sicherheit, Städte, Verantwortliche
„Damit Brixen Heimat bleibt!“
Geschwister Scholl – SHB: „Es lebe die Freiheit“

Das könnte dich auch interessieren