Amnestie für Freiheitskämpfer

Ehemalige Sammelpartei zeigt ihr wahres Gesicht

Allgemein, Archiv, Blog, Heimatbund

Wie erwartet hat der Koalitionspartner der postfaschistischen Partei Fratelli, die SVP gegen den Antrag zur Amnestie der ehemaligen Freiheitskämpfer gestimmt. Ulli Mair hat sich der Stimme enthalten.

Dabei waren viele SVP-Funktionäre Mitwisser und Unterstützer des damaligen Freiheitskampfes. SVP-Obmannstellvertreter Hans Dietl, Bezirksobmann Franz Widmann, Parteisekretär Hans Stanek und Senator Peter Brugger seien hier stellvertretend für viele andere hohe SVP-Exponenten genannt.

Peter Brugger stellte sogar die Pusterer Buam seinem Sohn Siegfried vor und sagte zu ihm “Das sind meine Buam“!

Uns sind viele SVP-Landtagsabgeordnete der SVP persönlich bekannt, so SHB-Obmann Roland Lang. Trifft man sich außerhalb des Landtages, sind sie natürlich für die Heimkehr der Freiheitskämpfer und erkennen ihre Leistungen an.

Im Landesparlament haben sie aber nun gegen den Antrag zur Begnadigung gestimmt. Wir werden die SVP-Abgeordneten und Ulli Mair bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf ihr Nein (bzw. Enthaltung) zur Amnestie ansprechen und sie auf ihr Doppelspiel hinweisen, so SHB-Obmann Roland Lang.

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

Freiheitskämpfer auf dem „Plumeshof“. Von links nach rechts: Kurt Welser, Sepp Forer („Pusterer Bua“), dahinter Tochter Katharina Welser, Schwester Gertrud Welser mit Welsers Tochter Verena, Siegfried Steger („Pusterer Bua“), Mutter Hedwig Welser, Heinrich Oberlechner („Pusterer Bua“), dahinter Ehefrau Elisabeth Welser mit ihrer Tochter Cordula. (Bild aus dem Familienbesitz von Verena Welser)

Landtag gegen Amnestie für Freiheitskämpfer!
Melanie Mair als Landesjugendsprecherin bestätigt

Das könnte dich auch interessieren

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.