„Grenze ist schreckliches Unrecht"

Süd-Tiroler Freiheit erinnert an Eduard Wallnöfer

Allgemein, , Schlagzeilen

Am 15. März jährt sich Eduard Wallnöfers Todestag zum 35. Mal. Eduard Wallnöfer war einer der wichtigsten Landeshauptmänner Tirols. Der gebürtige Vinschger setzte sich Zeit seines Lebens für die geistige und politische Einheit Tirols ein. Die Süd-Tiroler Freiheit erinnert dankbar und demütig an einen großen Sohn unserer Heimat.

Eduard Wallnöfer wurde am 11. Dezember 1913 in Schluderns geboren. 1949 zog er erstmals in den Tiroler Landtag ein, dem er bis 1987 angehörte. Als Landesrat (1949-1963) und Landeshauptmann (1963-1987) prägte Wallnöfer Tirol wie kein Zweiter. Der charismatische Landesvater führte Tirol in die Moderne und den Wohlstand. Die Menschen und die Kultur Tirols verlor er dabei nie aus den Augen.

Auch für Süd-Tirol war Wallnöfer eine bedeutende Persönlichkeit. „Er setzte sich für die Freiheitskämpfer ein. Er half ihnen moralisch und finanziell. Vor allem für die im Exil lebenden Freiheitskämpfer hatte Wallnöfer immer ein offenes Ohr“, erinnert der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll. „Mit Wallnöfer hatten die Freiheitskämpfer einen Fürsprecher, der sehr viel für sie getan hat“, bestätigt Eva Klotz, langjährige Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit. Wallnöfer hatte persönlich dafür gesorgt, dass der schwer verwundete Jörg Klotz nach dem Mordanschlag durch den Agenten Christian Kerbler nicht nach Wien verbannt wurde.

Die Einheit Tirols war Wallnöfer ein Herzensanliegen. „Ich kann heute nicht weggehen, ohne dass ich neuerlich das tiefe Empfinden habe, dass eine Grenze durch dieses Land einfach ein schreckliches Unrecht ist“, betonte Wallnöfer mit Tränen in den Augen beim Tiroler Festumzug 1984.

Die Süd-Tiroler Freiheit wird den Mensch Eduard Wallnöfer, seine Werte und seine Haltung gegenüber der EINEN Heimat Tirol nie vergessen.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Eduard Wallnöfer, Ein Tirol, Einheit, Erinnerung, Heimat, Landeshauptmann, Selbstbestimmung, Süd-Tirol, Sven Knoll, Tirol, Todestag, Unrechtsgrenze
Kompatscher und seine Koalition sind am Ende
„Wir wehren uns!“ ‒ Selbstverteidigungskurs der Frauengruppe

Das könnte dich auch interessieren