Übelster Nationalismus:

Lega will EU-Fahne verbieten. Folgt als nächstes die Tiroler Fahne?

Der Koalitionspartner der SVP ― die Lega Salvini ― hat im italienischen Parlament einen Gesetzentwurf eingereicht, mit dem das Hissen der EU-Fahne an öffentlichen Gebäuden verboten werden soll. Geht es nach der italienischen Regierungspartei, soll zukünftig an öffentlichen Gebäuden nur noch die italienische Trikolore und die Fahne der Region gehisst werden. Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, bezeichnet dieses Vorhaben als übelsten Nationalismus und ortet darin auch für Süd-Tirol eine Gefahr. Wenn diese Gesetzesänderung so genehmigt wird, könnte in der Folge auch das Hissen der weiß-roten Tiroler Fahne an öffentlichen Gebäuden in Süd-Tirol untersagt werden.

Es ist für Süd-Tirol ohnedies eine Zumutung, dass überall die italienische Fahne aufgehängt werden muss. Wenn es nun aber auch noch zu einer Verschärfung der Fahnenverordnung kommt und nur mehr die Trikolore und die blau-weiße Fahne der Region gehisst werden dürfen, wäre dies ein Rückfall in die dunkelsten Kapitel der Süd-Tiroler Geschichte. Schon in der Zeit des Faschismus und sogar noch in der Nachkriegszeit hat der italienische Staat das Hissen der Tiroler Fahne in Süd-Tirol verboten.

Der italienische „Fahnenfetischismus“ artet immer mehr aus. Vom Waschmittel bis zum Lebensmittel, auf dem Führerschein und der Identitätskarte, überall wird inzwischen die Trikolore aufgedruckt.

Die italienischen Fahne ist nicht die Fahne Süd-Tirols und darf den Süd-Tirolern, die sich nicht als Italiener fühlen, auch nicht aufgezwungen werden! Die SVP ist daher aufgefordert, bei ihrem Koalitionspartner ungesäumt zu intervenieren, damit Süd-Tirol von dieser unsinnigen Fahnenbestimmung ausgenommen wird.

L.-Abg. Sven Knoll
Süd-Tiroler Freiheit.

italienische Fahne, Lega, Nationalismus, Sven Knoll, Tiroler Fahne, Trikolore, weiß-rot
Grüne und Team K wollen Süd-Tiroler Freiheit bekämpfen
Besuch der Süd-Tiroler Freiheit am Sitz der RAI-Südtirol

Das könnte dich auch interessieren