Antrag im Landtag

Umweltfreundliche Pistenraupen fördern

Allgemein, Schlagzeilen

Lifte und Seilbahnen zählen zu den nachhaltigsten Verkehrslösungen, vor allem, weil sie zumeist mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Eine Schwachstelle bildet aber nach wie vor die Pistenpräparierung mit Pistenraupen, welche noch mit Dieselkraftstoff betrieben werden. Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Bernhard Zimmerhofer, hat deshalb einen Antrag zur Förderung eines schnellstmöglichen Umstiegs auf umweltfreundliche Pistenrauben im Landtag eingereicht.

Rund 2.000 Betriebsstunden kommen pro Pistengerät in der Wintersaison zusammen. Der Verbrauch pro Stunde beträgt rund 30 Liter Diesel, pro Gerät also etwa 60.000 Liter pro Jahr. Im Bundesland Tirol sind nach Angaben der Seilbahnwirtschaft ca. 1.000 Pistengeräte im Einsatz, die rund 15 Millionen Liter Diesel verbrauchen.

Eine Änderung beim Antrieb der Pistenraupen ist eine technische Herausforderung. Sie müssen leistungsstark sein, denn die Motoren laufen unter hohen Belastungen aufgrund des schwierigen Geländes und extremer Umwelteinflüsse. Die Technik entwickelt sich aber weiter und auf absehbare Zeit werden die Dieselmotoren auch in Pistenraupen durch einen umweltfreundlichen Elektro- oder Brennstoffzellenantrieb oder eine Hybridtechnik ersetzt werden.

„Die Politik sollte diesen Umstieg auf umweltfreundliche Pistenraupen bestmöglich fördern und unterstützen“, betont Zimmerhofer.

Bernhard Zimmerhofer, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit

Bernhard Zimmerhofer, Beschneiungsanlagen, Brennstoffzellenantrieb, Dieselkraftstoff, Elektroantrieb, Energie, Erneuerbare Energien, Hybridtechnik, Lifte, Pistenpräparierung, Seilbahnen, Umwelt
Was hat Süd-Tirol mit diesem Feiertag zu tun?
Landtagspräsidium verschont Kompatscher vor 200.000 Euro-Strafe!

Das könnte dich auch interessieren